Startseite  

24.01.2021

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Woher stammt eigentlich der Begriff “Pils“?

Dunkle Ales und spritzige Lager: Was stimmt wirklich?

In der Bier-Welt unterscheidet man zwischen zwei übergeordneten Bier-Kategorien: Ales und Lager. Häufig besteht die Annahme, dass Ales dunkel und schwer sind, während sich Lager-Biere durch ihre Spritzigkeit und helle Farbe auszeichnen.

Ist das wirklich so? Nein - der Unterschied liegt in der Art der verwendeten Hefe und der damit verbundenen Fermentierung und Temperatur. Ales sind obergärig vergorene Biere wie Pale Ales, Altbier oder auch Weißbier. Lager umfassen hingegen alle untergärigen Biere wie Helles, Bockbier oder auch Schwarzbier.

Die Farbe des Bieres hat also nichts damit zu tun, ob es nun ein Lager oder ein Ale ist. Ganz im Gegenteil: Noch bis ins 19. Jahrhundert waren Biere eher dunkel, trüb und wenig ansehnlich. Sie dienten weniger dem Genuss als vielmehr der Kalorienaufnahme – daher auch die Bezeichnung „Flüssig Brot“.

Was hat das nun mit dem Namen Pils zu tun?

1838 gab es im – heute tschechischen – Pilsen einen Bieraufstand. Man protestierte gegen die seinerzeit schlechte Qualität der warm vergorenen Biere und schüttete aus Unmut 36 Fässer auf dem Marktplatz aus. Brauberechtigte Bürger entschlossen sich daraufhin zum Bau einer neuen Brauerei, um gemeinsam ein qualitativ hochwertiges Bier zu brauen. Dank modernster Ausstattung war es möglich, untergäriges Bier herzustellen und bei niedrigen Temperaturen zu lagern.

1842 war es schließlich soweit und die erste Charge aus der neuen Brauerei wurde ausgeschenkt: Das weltweit erste Bier von klarer, goldener Farbe mit weißer Schaumkrone war geboren: Das Pilsner Lager, benannt nach seiner Herkunftsstadt Pilsen. Schnell wurde das neuartige Bier über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und inspirierte Braumeister erst in Europa und später auf der ganzen Welt.

Das Original aus Pilsen trägt heute den Namen Pilsner Urquell. Was so viel bedeutet wie „Das Pilsner von der ursprünglichen Quelle“.

Von Generation zu Generation weitergegebene Originalrezeptur

Das Original Pils wird bis heute noch immer mit den gleichen Zutaten und nach der von Generation zu Generation weitergegebenen Originalrezeptur ausschließlich in Pilsen gebraut. So wird seine Ursprünglichkeit bewahrt. Das traditionelle „Dreimaischverfahren“ fördert die Entwicklung der goldenen Farbe und gibt Pilsner Urquell den Duft von geröstetem Getreide sowie sein feines Karamellaroma. Danach wird der prämierte Saazer Aromahopfen gleich dreimal hinzugefügt und verleiht Pilsner Urquell eine würzig-herbe Hopfennote. So entsteht die perfekte Balance aus malziger Süße und Bitterkeit.

Ein Bier mit Charakter und Geschichte

Heute ist Pilsner Lager der beliebteste Bierstil der Welt. Ob aus Tschechien oder China, von den rund 250 Milliarden Litern Lager, die jedes Jahr getrunken werden sind 70 Prozent Pilsner.

Pilsner Urquell: Das erste Pils der Welt!

Quelle: BOLD/Pilsner Urquell

 


Veröffentlicht am: 25.03.2020

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2020 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.