Startseite  

03.12.2020

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

260 Jahre Thüringer Porzellan

Tag des Thüringer Porzellans 2020

Porzellan ist eines der ältesten Kulturgüter, das die Menschheit selbst geschaffen und zudem die Geschichte überdauert hat. Mythen und Rätsel umgaben einst das Material. Design, Tradition und Kunst begleiten es bis heute. Über 260 Jahre hinweg prägt Porzellan unser Thüringer Land - die Menschen, die damit arbeiten, ihr Leben, ihre Kultur, ihr Umfeld - die Kunst, Geschmack, Sitten und Bräuche. Darin stecken tolle Geschichten. Hören Sie zu, schauen Sie sich die Orte an, an denen Porzellan gelebt, genutzt und geliebt wird.

Manufakturen & technische Keramiker, Künstler und Museen im Freistaat und darüber hinaus zeigen am 4. und 5. April, was sich hinter diesem alten Handwerk verbirgt. In Führungen erhalten die Gäste Einblicke in sonst verschlossene Räume, auf Märkten werden kunstvolle Porzellanobjekte angeboten, kreative Workshops, Teezeremonien oder Kochshows laden zum Mitmachen ein.

Die Programmhöhepunkte

Das wird eine Premiere! Eigens für den Tag des Thüringer Porzellans ist bei KATI ZORN eine neue Figur entstanden. Der schöne Göttersohn Narziss aus der griechischen Mythologie, der sich in sein eigenes Spiegelbild verliebte, wird in ihrem Studio präsentiert und der spannende Herstellungsprozess erklärt.

Neben jungen, modernen Künstlern wie Kati Zorn, Kerstin Kreller und DesignWe.Love, die alte Formen aus dem Weimarer Formenschatz gerettet haben und mit dem Projekt "Unverloren" klassisch neu interpretiert auf den Markt bringen, setzt der Tag vor allem auf die lange Geschichte. Die vielen Museen wie das Schloss Heideckburg in Rudolstadt, das GoetheStadtMuseum in Ilmenau, das Schloßmuseum in Arnstadt und Altenburg, das Museum 642 in Pößneck, das Schloss Friedenstein in Gotha, das Schloss Belvedere in Weimar und die Kulturfabrik in Langewiesen zeigen, wie viele spannende Geschichten in der 260jährigen Geschichte stecken.

Bei Wagner & Apel rattert die Dampfmaschine, in Sitzendorf werden wie damals Spitzen gelegt, in Rudolstadt werden Rosen geformt und dekoriert, auf der Leuchtenburg führt Bettina Thieme die erste Porzellanfarbe vor, in Reichenbach und Triptis erlangt man seltene Einblicke und Aktionen.

In einem kleinen Zeitfenster kann man sogar in die Hermsdorfer Porzellanfabrik und den benachbarten Verein für Technikgeschichte herein schauen.  Die Hermsdorfer Porzellanfabrik hat einst maßgeblich zur Elektrifizierung der Welt beigetragen und öffnet für zwei Führungen die Türe. I n der technischen Sammlung Hermsdorf wird der 40-kW-Messsender vorgeführt.

Aus Oberfranken nimmt erneut das Porzellanikon Staatliches Museum für Porzellan mit seinen beiden Standorten Hohenberg an der Eger und Selb an der Veranstaltung teil und lädt unter anderem zu einem geführten Rundgang mit Live-Vorführungen ein.

Für alle Interessierten, die nicht mit dem Auto mobil sind, ist am 4. April 2020 eine eigene Bustour gemeinsam mit der Firma Kombus organisiert worden. Start der Tour ist 9 Uhr am Rudolstädter Bahnhof. Es geht über die Stationen Saalfeld, Wagner & Apel, Kati Zorn, Aelteste Volkstedter Porzellanmanufaktur und die Leuchtenburg zurück nach Rudolstadt. (Tickets unter 036424/713300 oder www.porzellantag.de)

Das Porzellan-Handwerk hat in Thüringen eine lange Tradition: Von der Aeltesten Porzellanmanufaktur Volkstedt über die Porzellanmanufaktur Reichenbach bis hin zu KAHLA, Eschenbach Porzellan in Triptis und Wagner + Apel Lippelsdorf, Rudolf & Thomas Kämmer, Sitzendorf Porzellan sowie die technischen Porzelliner - sie und viele andere Firmen stehen für die Seele des Porzellans in Thüringen. Was vor 260 Jahren mit Macheleid begann, wandelte sich vom exklusiven Einzelstück zum bezahlbaren Produkt für alle. Die Hersteller führten Ende des 19. Jahrhunderts den Markt an und Thüringer Tischporzellan, Spielwaren oder Isolatoren reisten um die ganze Welt. Bis 1902 entstanden über 300 Porzellanmanufakturen.

Die 23 Erlebnisorte am Tag des Thüringer Porzellans in der Übersicht: KATI ZORN porzellan Kunst | ESCHENBACH Porzellan | Rudolf Kämmer Porzellanmanufaktur | Aelteste Porzellanmanufaktur Volkstedt | KULTURFABRIK & Oscar Schlegelmilch Porzellanmuseum | Schloss Altenburg | Porzellanfabrik Hermsdorf | Schloss Belvedere und Kirms-Krackow-Haus Weimar | KAHLA/Thüringen Porzellan | Porzellanwelten Leuchtenburg | Porzellanmanufaktur Reichenbach | Schloss Heidecksburg | Sitzendorfer Porzellanmanufaktur | Wagner & Apel Lippelsdorf | Thomas Kämmer Porzellanmanufaktur | Schloßmuseum Arnstadt | Technische Sammlung Hermsdorf - Verein für Regional- und Technikgeschichte e. V. | PORZELLANIKON Hohenberg an der Eger / Selb | GoetheStadtMuseum Ilmenau | Museum642 Pößneck | DesignWe.Love | Schloss Friedenstein | Kerstin Kreller

Mehr Informationen unter www.porzellantag.de

Foto: Stiftung Leuchtenburg/Thüringer Porzellanstraße e. V.

 


Veröffentlicht am: 26.02.2020

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2020 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.