Startseite  

23.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

200. Geburtstag von Franz Liszt

"Diese Kraft, ein Publikum sich zu unterjochen, es zu heben, tragen und fallen zu lassen, mag wohl bei keinem Künstler, Paganini ausgenommen, in so hohem Grad anzutreffen sein. Am schwierigsten aber lässt sich über diese Kunst selbst sprechen. Es ist nicht mehr Klavierspiel dieser oder jener Art, sondern Aussprache eines kühnen Charakters überhaupt, dem, zu herrschen, zu siegen, das Geschick statt gefährlichen Werkzeugs das Friedliche der Kunst zuteil ist." - Niemand Geringerer als Robert Schumann schrieb diese enthusiastischen Zeilen über Franz Liszt, in denen er seine Bewunderung für den großen Komponisten gekonnt zum Ausdruck brachte.

Franz Liszt wurde am 22. Oktober 1811 in Raiding (Burgenland) geboren und starb am 31. Juli 1886 in Bayreuth. Bereits im Alter von neun Jahren gab er seine ersten Konzerte und bekam von ungarischen Adeligen ein Stipendium für seine Ausbildung in Wien. 1823 übersiedelte Liszt nach Paris, wo er seine Studien fortsetzte.

Sein Ruhm als virtuoser Pianist wuchs in den folgenden Jahren unaufhaltsam und er kam mit vielen berühmten Persönlichkeiten zusammen, unter anderem mit Frédéric Chopin, Niccoló Paganini, Hector Berlioz und Richard Wagner. 1847 ging er nach Weimar - hier erlebte er eine Zeit intensiven Schaffens und erwarb sich als Hofkapellmeister Verdienste um die Förderung der zeitgenössischen Musik. 1861 schließlich zog Franz Liszt nach Rom, wo er 1865 die Weihen eines Abbé empfing. Während seiner letzten Lebensjahre war er in Rom, Budapest und Weimar tätig.

Ganz ohne Zweifel war Franz Liszt einer der produktivsten Komponisten des 19. Jahrhunderts. Als Wegbereiter der so genannten "programmatischen Musik" (sinfonische Dichtungen) arbeitete er in vielen verschiedenen Stilen und Gattungen; mit seinen Hauptwerken wird er der "Neudeutschen Schule" zugezählt.

Das musikalische Oeuvre Liszts reicht von Klavierwerken, Liedern und Kammerkonzerten bis hin zu Melodramen, Messen und Oratorien. In seinem Spätwerk - fast ausschließlich geistliche Musik - setzte er sich mehrfach mit dem Sterben und der Frage nach einem Weiterleben nach dem Tod auseinander und fand dafür eine in hohem Maße verinnerlicht wirkende musikalische Sprache.

Zahlreiche Gedenkstätten in mehreren europäischen Orten erinnern auch heute noch an diesen bedeutenden Komponisten. Am Esterhazyplatz in Eisenstadt zum Beispiel wurde im Jahre 1936 zu seinem 125. Geburtstag eines der größten Liszt-Denkmäler enthüllt.

Quelle: Österreichische Post

Lesen Sie auch diese Artikel:

Festival der offenen Ohren
Tränen, Träume und Triumphe
Berlin - Tel Aviv
Christoph Hagel in Berlin
So viel Experimentierfreude und Abenteuer war noch nie
Klassiker bei Young Euro Classic
Mein Europa, meine Heimat
Namaste!
Ihre Stimme ist gefragt!
Radeberger Open Air
Richard-Strauss-Festival 2017 zieht Bilanz
Glücksgefühle und Ohrenkribbeln
Filarmónica Joven de Colombia auf 1. Europa-Tournee
Richard Strauss Festival 2017 in Garmisch-Partenkirchen
Haydar Haydar!
Klassik statt Klischee
Stars, Himmelsstürmer und Sternenlosigkeit
40. Dresdner Musikfestspiele
Une symphonie fantastique!
ESSENTIA - Töne und Farben
8.700 km bis zum großen Auftritt
Young Euro Classic - von weltumspannender Musikalität
Trommelwirbel für Young Euro Classic 2017
Hybrid-Piano versus Flügel
Gustav Mahler auf dem Hybrid-Digitalpiano
Arvo Pärt - der meistgespielte lebende Komponist
Seoul Tutti Ensemble in Berlin
Musik & Theater vom Feinsten
40. Dresdner Musikfestspiele
Die Philharmonie der Animato Stiftung
Hier spielt die Zukunft
Poesie der kleinen Töne
Usedomer Musikfestival
Harff trifft: Dr. Gabriele Minz - Unternehmerin
Harff trifft: Vera Gäde-Butzlaff - Ballettfan und Vorstandvorsitzende
Ist die Oper auch etwas für junge Leute?
Qualität und Weltoffenheit
Prominente stehen Pate
Kasachisch - Klassisch - Kool
Stimmen Sie ab!
Viele auf einen Streich!
Spitzen Sie die Ohren!
Auch das Herz hat Ohren"...
100 Tage, 101 Überraschungen
Young Euro Classic 2016
Osterüberraschung
Young Euro Classic 2016 - Vorfreude!
Carnival Fantasy - Ein KARNEVAL DER TIERE und andere Phantasien
Jonas Kaufmann singt sich zum Doppelsieg
Simonetta Ginelli in Bethlehem
Neues aus der Festivalwerkstatt
Erste Tour „Baltic Sea Landscapes“ im April 2016
HipHop trifft Klassik
Ode an die Freu(n)de
ECHO Klassik 2015 für „Richard Strauss und seine Heldinnen“
Europäischer Komponistenpreis geht an Türkin Sinem Altan
„Geh aus, mein Herz ...“
ZEIGEN, WAS IN EUROPA STECKT - YOUNG EURO CLASSIC 2015
Sie kommen!
Und sie spielen doch
Young Euro Classic sucht
Neulinge bei Young Euro Classic
Die Young Euro Classic Paten
Young Euro Tarzan
Boston Philharmonic Youth Orchestra in Berliner Philharmonie
Ein bisschen Frieden
Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker
YOUNG EURO CLASSIC 2015: Voilà - Das Programm
Young Euro Classic: Ticketstart
Depeche Mode meets Beethoven
5. Internationaler Deutscher Pianistenpreis
SHOSTAKOVICH: Complete Symphonies and Concertos
Young Euro Classic für Sie
Guido’s Orchestra: "Das Beste - Das Rendezvous von Pop und Klassik"
Herzliche Grüße und gute Wünsche aus der Festivalwerkstatt
TUTTO PUCCINI
Richard Georg Strauss 150. Geburtstag
Südafrika feiert die Freiheit
SKANDAL! Strawinsky und die „Rohheit des Rhythmus“
Daana - das Gesicht von Young Euro Classic 2014
Young Euro Classic hoch Zwei!
Hohe Ehrung für "MAESTRO OR MEPHISTO – THE REAL GEORG SOLTI"
Johann Sebastian Bach e d i t i o n: "Matthäus-Passion"
Klingende Malerei- 2
International Classical Music Award 2012 für Carlos Kleiber
THE TEN TENORS - Neues Album und Deutschland-Tour
MARCO ENRICO BOSSI
Falk & Sons: Celebrate Bach
Europäischer Komponistenpreis an Gonzalo Grau aus Venezuela
Young Euro Classic: Besucherrekord
Geliebte Seelenlust
David Garrett 2010 das Maß der Dinge
Marshall & Alexander auf „Paradisum“-Tournee
Look at Beethoven 2010
Sternstunden der Oper
Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik 2009 für Dido & Aeneas
Martina Kirchhof : Merci bien, Pardessus!
Georg Friedrich Händels auf Blu-ray Disc
Barockstar – Georg Friedrich Händel
Opern Exklusiv
Wien feiert Joseph Haydn
Walter Levin und das LaSalle Quartett - Eine musikalische Biografie
Apassionata & Friends
Giuseppe Verdi: Rigoletto
Arndis Halla „Edda“
Cult Opera - zehn Opern aus der Hamburgischen Staatsoper
Schallplattenpreis für Walter Felsenstein Edition
Die Konzerte der Meister – von Meistern gespielt
Giacomo Puccinis MANON LESCAUT auf DVD
Walter Felsenstein-Edition
Arthaus Musik und TDK veröffentlichen erste Blu-ray Titel: LA TRAVIATA
Nessun Dorma – Great Voices
„Buonanotte Amore“
Andreas Scholl - Countertenor
Johannes Tonio Kreusch: Art of the Guitar
Cecilia Bartoli, Philippe Jaroussky und José Carreras erhalten den ECHO Klassik 2008
CARLOS KLEIBER – Probe und Aufführung
Nacht und Träume - Franz Schubert
GIUSEPPE VERDI: SIMON BOCCANEGRA
Netrebko gewinnt Classical BRIT Award
Kurt Masur erhält Wilhelm-Furtwängler-Preis
Aufsehenerregender Fund: Bach-Partitur in Halle aufgetaucht
Der Klassik(ver)führer
Klassische Musik

 


Veröffentlicht am: 31.12.2010

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit