Startseite  

28.02.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 2. August 2011



(Michael Weyland) Bauherren von Einfamilienhäusern in Deutschland haben im Jahre 2009 Baukosten von 1.330 Euro pro Quadratmeter eingeplant - fast exakt denselben Ansatz wie Mitte der 90er Jahre. Wie eine Auswertung der Zahlen des Statistischen Bundesamtes durch LBS Research ergibt, ist der aktuelle Kostenvorsprung der neuen Länder nach wie vor erheblich: Während der Quadratmeter im Osten im Schnitt 1.122 Euro kostete, lag er in den alten Ländern bei 1.400 Euro. Speziell mit Reihenhäusern lassen sich im Westen wie im Osten im Vergleich zu frei stehenden Immobilien pro Quadratmeter im Schnitt Einsparungen von einem Fünftel realisieren. Werte von 900 Euro pro Quadratmeter wie bei Reihenhäusern machen nach Auskunft der LBS-Experten deutlich, dass vor allem in den neuen Bundesländern nach wie vor gute Möglichkeiten bestehen, mit kosten- und flächensparenden Bauformen die Schwelle zum Bau eigener vier Wände zu senken. 
 
Die Autofahrer mussten nach Angaben des ADAC im Juli 2011 höhere Kraftstoffpreise als im Juni bezahlen. Der durchschnittliche Dieselpreis an den deutschen Markentankstellen und freien Stationen lag im Juli bei 1,420 Euro je Liter und somit um 1,3 Cent über dem Vormonatspreis. Auch der Durchschnittspreis für Benzin machte einen Sprung nach oben. Für einen Liter Super E10 musste man 1,547 Euro bezahlen, gegenüber dem Juni ein Plus von 2,2 Cent.  Der bislang teuerste Monat im Jahr 2011 war sowohl bei Benzin als auch bei Diesel der April. Am günstigsten tankte man hingegen im Januar. Die Preisdifferenz zwischen dem teuersten und dem günstigsten Julitag ist beachtlich. Wie die ADAC Auswertung zeigt, kostete ein Liter Super E10 am 4. Juli, dem günstigsten Tag, 1,472 Euro. Am teuersten Tag, dem 27. Juli, lag der Preis bei 1,585 Euro - ein Unterschied von 11,2 Cent. 
 
Die ZF Friedrichshafen AG hat ihre strategische Neuausrichtung entscheidend voran gebracht: Mit Wirkung von Montag, dem 01. August 2011, werden die großen deutschen ZF-Gesellschaften auf die ZF Friedrichshafen AG verschmolzen. Mit der entsprechenden Handelsregistereintragung führt der Konzern nunmehr an allen großen deutschen Standorten einen gemeinsamen Namen:.
 
Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.eu/aanews/News20110802_kvp.mp3
Besuchen Sie auch die Internetseite unter www.was-audio.de oder folgen Sie Michael Weyland auf http://twitter.com/was_audio.

 


Veröffentlicht am: 02.08.2011

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit