Startseite  

19.07.2018

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Verkauf einer Sportart

Trendsportmarke SPLASHDIVING™ steht zum Verkauf. Es gibt bereits Interessenten aus China. Auch SPLASHDIVING™ Rekord-Weltmeister Christian „Elvis“ Guth und sein Teampartner Jonas Höltermann bieten mit. Bleibt die Marke und Sportart doch in Deutschland?

SPLASHDIVING™ steht zum Verkauf. Der bisherige Markenverwalter, die KULTOS AG in Bayreuth, wird ihren Arbeitsschwerpunkt weiter in Richtung strategisches Marketing, TV-Produktionen, Markenarbeit und Kommunikation verlagern. „Dieser Schritt ist für die Neupositionierung der KULTOS AG wichtig, auch wenn es mir schwerfällt, mich von der Marke SPLASHDIVING™, die ich seit 2003 persönlich aufgebaut habe, zu lösen“, erklärte Anfang der Woche Vorstand Oliver Schill. Die Nachricht vom Verkauf löste sofort Hektik aus.

Ein Angebot aus China liegt bereits vor – die Chinesen liebäugeln bekanntlich seit längerem schon damit, SPLASHDIVING™ zur eigenen, nationalen Massenbewegung auszubauen. Aber auch der langjährige deutsche Weltmeister, Christian „Elvis“ Guth, und Jonas Höltermann, einer der bekanntesten deutschen Splashdiver, haben ein entsprechendes Angebot abgegeben. Ebenfalls wollen auch einige namhafte Markenhersteller sich den Besitz einer ganzen Sportart und das Geschäft nicht entgehen lassen.

Trendsportmarke als Basis einer Wertschöpfungskette

Kein Wunder, denn der einstige Arschbomben-Contest war in den vergangenen Jahren ein herausragender Markenträger für Mentos, Chio Chips, Red Bull, Swatch und Nestlé Schöller - um nur einige zu nennen. Alle namhaften deutschen TV-Sender haben über Jahre hinweg SPLASHDIVING™ begleitet. Was steht alles zum Verkauf? „Gegenstand beim Verkauf von SPLASHDIVING™ ist die Rechteübertragung an einen neuen Besitzer. Dazu gehört das zeitliche, räumliche und inhaltlich uneingeschränkte Nutzungsrecht an der Marke und allen Gewerken. Mit Erwerb von SPLASHDIVING™ kann damit in jedem beliebigen Land die Marke SPLASHDIVING™ genutzt und verwertet werden. Es versetzt den neuen Inhaber in die Lage, eine stetig wachsende Zielgruppe mit Informationen und Produkten zu beliefern“, heißt es in einem internen Papier. Sicher ist, der neue Markeninhaber wird mit SPLASHDIVING™ auch noch ungenutzte Potentiale erwerben. Egal, ob die Sportart nach China geht oder in Deutschland bleibt.

 


Veröffentlicht am: 05.08.2011

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit