Startseite  

28.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 12. August 2011



(Michael Weyland) Anfang Juni sorgten Razzien und Festnahmen bei den Betreibern von Online-Filmportalen für Schlagzeilen und hitzige Diskussionen im Internet. Gerade im Internet ist vielen nach wie vor unklar, was bei Musik, Filmen und Bildern erlaubt oder verboten ist. Musik und Filme unterliegen dem Urheberrecht. Kostenpflichtige Download-Portale sind meistens unbedenklich, weiß man bei der Advocard Rechtsschutzversicherung, da es sich bei solchen Portalen lediglich um einen weiteren Vertriebsweg handelt. Bei kostenlosen Downloads kann man meistens davon ausgehen, dass für den Download eine solche Einwilligung nicht vorliegt. Wer unsicher ist, ob seine Download-Quelle legal ist, sollte sich unbedingt im Impressum oder den allgemeinen Geschäftsbedingungen einen Überblick verschaffen. 
 
Mit Blick auf die Versicherung ihres Fahrzeugs sind ostdeutsche Autofahrer wesentlich wechselfreudiger als ihre westdeutschen Nachbarn. Wie eine aktuelle Untersuchung des unabhängigen Verbraucherportals toptarif.de zu den regionalen Wechselhäufigkeiten im Kfz-Versicherungsbereich zeigt, nutzen Versicherungsnehmer in den neuen Bundesländern besonders häufig die Möglichkeiten zur Wahl einer neuen Autoversicherung. 
 
Wenn es für die Börsianer so etwas wie eine tagesaktuelle Nationalhymne gäbe, wäre das die ganze Woche ganz sicher: „Von nun an geht’s bergab!“ von Hildegard Knef! Doch lassen wir den schwarzen Humor beiseite und widmen uns dem seriösen Rückblick auf das Börsengeschehen. Zuständig dafür ist wie immer Karlheinz Kron von der Partners Vermögensmanagment AG.
Wohl dem der im Urlaub war und diese Börsenwoche nicht miterleben musste. In der jüngeren Börsengeschichte gab es noch nie eine Phase von 14 Tagen in denen der DAX nur eine Richtung kannte und zwar nach unten. Man kann getrost von panikartigen Verkäufen reden. Einige Erholungsversuche wurden im Keime erstickt. Jeden Tag wurde ein neues Thema aufgebauscht und durch den, am Sommerloch leidenden, Medienwald getrieben. Somit verlor der Index im Laufe der Woche noch einmal rund 7% und schloss am Donnerstagabend bei 5.798 Punkten. Der EURO zum US-Dollar und auch das ÖL traten per Saldo auf der Stelle. Gold legte noch einmal deutlich, auf fast 1.800 US-Dollar pro Unze, zu. Wann bzw. auf welchem Niveau ein Boden an den Märkten gefunden wird steht momentan in den Sternen.
Soweit der Börsenrückblick auf diese turbulente Woche mit Karlheinz Kron. 
 
Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.eu/aanews/News20110812_kvp.mp3
Besuchen Sie auch die Internetseite unter www.was-audio.de oder folgen Sie Michael Weyland auf http://twitter.com/was_audio.

 


Veröffentlicht am: 12.08.2011

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit