Startseite  

27.02.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 3. September 2011



(Michael Weyland) 8.570 Euro benötigte Stefano Levi, um eine deutsche Fassung seines bewegenden Dokumentarfilms "out of the darkness" herzustellen. 9.203 Euro konnte er innerhalb von 90 Tagen über die Crowdsponsoring-Plattform www.mysherpas.com einsammeln. Damit wird es eine deutsche Fassung des 73-minütigen Films über erblindete Menschen geben, der seit Monaten das Publikum auf Filmfestivals begeistert und bewegt. Der Inhalt des Dokumentarfilms: Zwei Ärzte und einheimische Helfer wandern mit einer kompletten Krankenhaus-Ausrüstung auf dem Rücken durch das Hochland des Himalaya im östlichen Nepal, um erblindete Menschen in den abgelegenen Bergregionen vom "grauen Star" zu befreien. Sie operieren ein Auge für umgerechnet 25 Euro in einer Operationszeit von fünf Minuten. Aktuell befinden sich auf der Plattform www.mysherpas.com ein Dutzend Projekte, in denen nach Sponsoren gesucht wird. So sammelt Comic-Veteran Peter Wiechmann 62.000 Euro für die Neuauflage alter Primo-Klassiker. Ein Münchner will indes ein Kochbuch speziell für Kinder schreiben. Die Fotografin Nomi Baumgartl möchte mit Hilfe des Crowdsponsoring das Fotoprojekt „arctic message“ in Berlin realisieren, um auf das Schmelzen der Eisberge aufmerksam zu machen. Seit dem Start der Plattform im September 2010 wurden bereits mehr als 20 Projekte erfolgreich umgesetzt und mehr als 100.000 Euro gespendet.
 
Der Rückblick auf das Börsengeschehen kommt auch diese Woche von Karlheinz Kron von der Partners Vermögensmanagment AG.
Auch diese Woche stand für die Börsianer wieder unter einem guten Stern. Der DAX konnte bis Donnerstagabend über 3% auf 5.731 Punkte zulegen. Der Preis für die Unze Feingold trat bei knapp über 1.800 US-Dollar auf der Stelle. Öl legte gut 3% zu. Der EURO verlor rund 1% gegen den US-Dollar. Für negative Schlagzeilen sorgte diese Woche die amerikanische Tochter der Deutschen Telekom. T-Mobile USA sollte an den Telefongiganten AT&T für 39 Milliarden US-Dollar verkauft werden. Nun stimmt aber das US-Justizministerium diesem Deal nicht zu. In der Vergangenheit kam noch nie ein Geschäft gegen den Willen des Ministeriums zustande. Man kann nur hoffen, dass René Obermann, der Konzernchef der Telekom, noch einen Plan B in der Schublade hat. Soweit Karlheinz Kron mit dem Börsenrückblick.
 
Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.eu/aanews/News20110902_kvp.mp3
Besuchen Sie auch die Internetseite unter www.was-audio.de oder folgen Sie Michael Weyland auf http://twitter.com/was_audio.

 


Veröffentlicht am: 03.09.2011

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit