Startseite  

21.08.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Harff reist: Einfahren und durchatmen

Viele Besucher des Südtiroler Ahrntals kommen immer wieder in die Welt der 80 Berge, die über 3.000 Meter in den Himmel ragen. Ihr Ziel sind jedoch nicht (nur) die Wander- und Klettersteige beziehungsweise die Loipen und Pisten. Sie wollen einfahren.

Bevor die Ahrntalbesucher ihr Ziel erreichen, müssen sie Einheitskleidung anlegen. Zu der ohnehin mitgebrachten dicken Kleidung und den festen Schuhen bekommen sie blaue Capes, Helme und Decken. Dann nehmen sie in kleinen, offenen Loren platz, die von einer ebenso kleinen E-Lok gezogen werden. Durch mehrere Stahltore geht es 1,1 Kilometer tief in den Berg. Nach einem kurzem Fußmarsch und der letzten Stahltür ist das Ziel erreicht.

Speläotherapie kontra Atemnot

500 Meter unter dem Gipfel des Rötkreuzes liegt der Klimastollen Prettau fast am Ende es Ahrtals. Hier bietet die Zweigstelle des Südtiroler Bergbaumuseums Menschen mit Atemwegserkrankungen Linderung. Das Zauberwort heißt Speläotherapie oder Höhlentherapie. Sie hilft Menschen mit verengten Atemwegen. Diese leiden häufig unter Asthma bronchiale oder Lungenemphysemen. Ein solche Höhlentherapie zeigt ebenfalls bei Menschen mit Heuschnupfen oder Neurodermites erstaunliche Heilungserfolge.

Der Grund liegt in der gleichbleibenden Höhlentemperatur von 9 Grad und einer relativen Luftfeuchtigkeit von nahezu 100 Prozent. In dieser Luft sind nahezu alle Schadstoffe und Allergene gebunden, so dass der Besucher nahezu reine Luft einatmet. Da die kalte Stollenluft absolut gesehen aber nur wenig Wasser enthält, kann die eingeatmete und dabei auf 37 Grad erhitzte Luft noch viel Wasser aufnehmen. Dieses wird nun aus den geschwollenen Schleimhäuten heraus gesaugt. Inder Folge gehen die Schwellungen zurück und das Atmen fällt zunehmend leichter.

Mit einer einmaligen Einfahrt in den Prettau Klimastollen ist es allerdings nicht getan. Zehn und mehr Anwendungen empfehlen die behandelnden Ärzte ihren Patienten. Eine Wiederholung in größeren Abständen ist ebenfalls angeraten.

Übrigens: Einige Krankenkassen bezuschussen den Aufenthalt im Prettauer Klimastollen, so eine medizinische Indikation vorliegt.

Auf Spurensuche in Gelb

Wer nur einmal auf Schnuppertour in den Klimastollen einfährt oder das Angenehme mit dem Nützlichen verbindet, sollte sich die Ausstellung im Schaubergwerk St. Ignatzstollen nicht entgehen lassen. Hier erfährt der Besucher sehr viel über den Kupfererzabbau in den vergangenen 500 Jahren im Ahrntal. Wer nur das Schaubergwerk besuchen will, sollte sich ebenfalls warm anziehen. Seine Grubenkleidung ist gelb.

Unter Tage wird auf Schautafeln, an Hand von altem Bergwerksgerät und von Schaupuppen verdeutlicht, wie beschwerlich einst die Kupfererzgewinnung im Ahrntal war. Erste Spuren deuten darauf hin, dass schon 2.000 Jahre vor Christus hier Bergbau betrieben wurde. Nachweisbar ist die Kupfererzgewinnung seit Beginn des 15. Jahrhunderts.

Bergbau im Kornkasten

Wer sich nicht unter Tage umsehen will oder noch mehr über den Bergbau im Ahrntal erfahren möchte, der sollte den Kornkasten aufsuchen. Im ehemaligen Lebensmittelmagazin des Bergwerks wird die reichhaltige bergbaukundliche Sammlung der Familie Enzenberg gezeigt. Die Grafen von Enzberg waren die zeitweisen Besitzer des Prettauer Kupferbergbaus. Zur Exposition gehören Holzmodelle von Bergwerkseinrichtungen, Dokumente und Fundstücke sowie verzierte Grubenkarten, Bücher und Gemälde. Sie dokumentieren anschaulich die Geschichte des Bergbaus im Ahrntal

Steiniges über Tage

Wer sich mehr für Mineralien, ihre Entstehung, ihre Suche und ihre Heilkraft erfahren will, muss das Ahrntal gar nicht verlassen. Im Mineralienmuseum in St. Johann erfährt der Besucher alles Wissenswerte über die Schätze der Alpen. Im angeschlossenen Shop kann er diese gleich erwerben.

Informationen:
Das Schaubergwerk und der Klimastollen Prettau sind von April bis Ende Oktober außer Monatag  geöffnet. Die letzte Einfahrt erfolgt um 16:30 Uhr. Besucher sollten sich auf jeden Fall voranmelden.
Warme Kleidung nicht vergessen

Schaubergwerk Prettau
I-39030 Prettau
Tel.: 0039 0474 654 298
Schaubergwerk.prettau@dnet.it
www.bergbaumuseum.it

Klimastollen Prettau
I-39030 Prettau (BZ)
Hörmanngasse 38/A
Tel.: 0039 0474 654 523
info@ich.atme.com
www.bergbaumuseum.it

Der Kornkammerkasten
Tel.: 0039 0474 651 043

Mineralienmuseum Kirchler
Öffnungszeiten
April – Ende Oktober
täglich von 9.00 – 12.00 Uhr und 15.00 – 18.30 Uhr
November – Ende März
täglich von 15.00 – 18.00 Uhr
I-39030 Ahrntal
St. Johann
S. Giovanni 3
Tel.: 0039 0474 652 145
www.mineralienmuseum.com

 


Veröffentlicht am: 28.09.2011

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit