Startseite  

20.04.2018

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Die Zukunft war gestern

Mit der goldenen Regel „Das haben wir immer schon so gemacht, also machen wir es auch weiter so“ verbinden wir meist etwas Angenehmes. Und in der Tat können Regeln und Traditionen etwas Positives sein, denn sie geben uns Stabilität. Doch es ist „tödlich“ sich darauf auszuruhen. Denn schnell haben auch zunächst erfolgreiche Geschäftsmodelle ihren Charme verloren und versinken in der Alltäglichkeit.

Die Globalisierung und der stetige Wandel haben zur Folge, dass wir uns mittlerweile im Zeitalter des „Hyperwettbewerbs“ befinden, in dem sich Produktionszyklen unaufhörlich verkürzen, die Konkurrenz sich täglich neu erfindet, mit Überraschungen den Wettbewerb verschärft und die Märkte sich schneller denn je verändern. Doch Pläne waren ja schon immer nur zum Zerreißen da. Nur, jetzt kommt man mit dem Zerreißen gar nicht mehr hinterher. Kunden haben ihre Ansprüche komplett neu kreiert und geben sich nicht mehr mit Standard-Angeboten zufrieden, vielmehr fordern sie das Außergewöhnliche.

Früher war das Einzige, was störte, der Chef. Heute ist es der Kunde. Und morgen werden es die Mitarbeiter sein, die plötzlich den Anspruch haben, sich in einem Unternehmen auch wohl fühlen zu wollen. Wer als Führungskraft an eingefahrenen Strukturen festhält, droht sang und klanglos unterzugehen. Es reicht längst nicht mehr aus, nur gut zu sein. Doch wie können Führungskräfte dies umsetzen? Ganz einfach: Indem sie auch anders sind als andere, den Mut haben, Strukturen in Frage zu stellen, neue Ideen und Wege zu finden und umzusetzen – kurzum: indem sie Querdenken und Querhandeln!

Das heißt, die Augen und Ohren für Neues offen halten, aus anderen Branchen lernen, anders als die Konkurrenz denken und sich immer wieder neu erfinden. Veränderungen sind mit Elan anzugehen. Querdenker sind immer neugierig und wollen Auslöser für substanzielle Erneuerungen sein. Dabei geben sie sich nie mit dem Mittelmaß zufrieden. Vielmehr ist es ihr Ziel, die Konkurrenz zu übertreffen – jederzeit und auf allen Gebieten. Denn Vorsprung entscheidet. Nur wer mit Freude und Leidenschaft ausgetretene Pfade verlässt und neue Wege geht, wird auch Erfolg haben.

Autor: Otmar Ehrl, Gründer und Vorsitzender des QUERDENKER-Clubs

 


Veröffentlicht am: 05.10.2011

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit