Startseite  

18.08.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 1. November 2011



(Michael Weyland) So langsam aber sicher hat man den Eindruck, im Kindergarten zu sein oder Seh- und Hörfehler zu haben. Kaum sind Griechenland und der Euro wieder halbwegs stabilisiert, da geistert die Meldung durch die Medien, Ministerpräsident Papandreou plane zum einen eine Volksabstimmung aller Griechen zu dem Thema, zum anderen eine Vertrauensfrage. Aber stimmen diese Meldungen wirklich. Wer die aktuelle Allerheiligenausgabe der ZDF Vormittagssendung „Volle Kanne“ gesehen hat, bekam in der ersten Stunde die Moderatorin Andrea Ballschuh mit Amelie Fried als Gast zu sehen,  nach der 10:00 Uhr Ausgabe der „heute-Nachrichten“ wurde kurz „Störung“ eingeblendet, dann ging es weiter. Aber nicht etwa mit Ballschuh und Fried, sondern mit Moderatorenkollege Ingo Nommsen und einem anderen Gast. Erst nach rund 15 Minuten wurde kurz eingeblendet: „Wiederholung vom 19.05.2008“. Das nährte meine Hoffnung, auch die Meldung  über das Volksbefragen der Griechen könne vielleicht eine Wiederholung sein, die als schlechter Halloween-Scherz gedacht war. Aber nachdem ich dann die seriösen Agenturen überprüft habe, musste ich leider erkennen. Es ist die schonungslose, bittere Wahrheit.  Wissen Sie, wie man so etwas auch nennt. Selbstmord aus Angst vor dem Tod. Nun denn: Ruhe sanft Griechenland, Du willst offensichtlich nicht gerettet werden! Die Konsequenz daraus kann eigentlich nur noch der Austritt aus dem Euro-Raum sein.

Sie erinnern sich an die „10 kleinen Negerlein?“ Mal abgesehen davon, dass dieses Lied heute politically Incorrect wäre, reichen die 10 noch nicht für den Krankenkassen- Abzählreim, denn noch gibt es weiter mehr Krankenkassen, aber die Tendenz geht abwärts. Zum Stichtag 1. Juli 2011 waren es übrigens laut Wikipedia  noch 154 gesetzliche Krankenkassen,  davon 119 Betriebskrankenkassen, kurz BKK genannt. Nun erwischt es vermutlich mit Wirkung zum 31.12. 2011 die BKK für Heilberufe. Und schon steht die AOK bereit, um den rund 120 000 Versicherten eine neue Heimat zu bieten,  nicht ohne dem BKK-System insgesamt noch schnell eins mitzugeben.  Zitat Jürgen Graalmann, Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes: „ Während Yuppiekassen die Rosinen pickten, haben AOK und andere Versorgerkassen alle versichert, egal wie alt, wie krank oder auch wie groß der Geldbeutel war". 

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.de/aanews/News20111101_kvp.mp3
Besuchen Sie auch die Internetseite unter www.was-audio.de oder folgen Sie Michael Weyland auf http://twitter.com/was_audio.

 


Veröffentlicht am: 01.11.2011

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit