Startseite  

25.04.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 3. November 2011



(Michael Weyland) Mit Anleihen ist das ja so eine Sache. Aber selbst mit dem „sich-leihen“ von Sprüchen muss man vorsichtig sein.  Anlässlich des  „Tages der deutschen Industrie“ am 27. September 2011 nutzte der griechische Ministerpräsident Giorgos Papandreou das Obama Zitat „Yes, we can!“ und garantierte: „Griechenland wird alle Verpflichtungen erfüllen.“  Nun, nur wenige Woche später trifft sich die G20 Gruppe im französischen Cannes, das lädt natürlich zu Wortspielen ein. So taucht sofort die Frage auf: „Cann es Griechenland wirklich?“. Nach allem, was sich speziell in der vergangenen Woche ereignet hat, muss man wohl sagen: „Nein, Griechenland „Cann es“ nicht!“  Meiner ganz persönlichen Meinung nach steht das Land nur noch einen einzigen Schritt vor den Abgrund, und – um einen makaberen Scherz zu verwenden -  morgen „cann es“ schon einen Schritt weiter sein. So, wie Giorgos Papandreou derzeit agiert, wird eine Griechenlandrettung immer unwahrscheinlicher, seine geplante Volksabstimmung, die wohl voraussetzt, dass er in dieser Woche erst einmal eine Vertrauensfrage übersteht, wird sicher nicht vor Dezember umsetzbar sein. Solange herrscht Eiszeit, konkret gesagt, die sechste Tranche des aktuellen Hilfspaketes – immerhin  acht Milliarden Dollar, liegt „auf Eis!“. Sie sollen erst ausbezahlt werden, wenn eine positive Entscheidung bei der Volksabstimmung gefallen ist.   Wenn Sie mich fragen: Ich sehe schon Jean-Claude Juncker, den Chef der Euro-Gruppe zu Füßen der Akropolis stehen und sagen: „Liebe Griechen! Ich bin gekommen, um Ihnen heute die Erlaubnis zum Austritt aus der Eurozone zu übermitteln!“   Ob übrigens Barack Obama, der Erfinder des Slogans „Yes, we can“ es selbst kann, daran haben immer mehr Amerikaner ihre Zweifel.  Schließlich geht es den Amerikanern auch nicht gerade gut. Es wird also allerhöchste Zeit, dass sich alle um eine ernsthafte Lösung bemühen und nicht nur der eigenen Machtsicherung unterordnen!

Die Berenberg Bank hat bei den renommierten "Global Private Banking Awards" die Auszeichnung "Beste Privatbank in Deutschland" erhalten. Platz zwei belegte die Deutsche Bank. Die Auszeichnung wurde von den Fachmagazinen "The Banker" und "Professional Wealth Management" (Financial Times Verlag) verliehen.  Bereits 2009 wurde Berenberg als eine der weltweit innovativsten Banken bei den Global Private Banking Awards ausgezeichnet.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.de/aanews/News20111103_kvp.mp3
Besuchen Sie auch die Internetseite unter www.was-audio.de oder folgen Sie Michael Weyland auf http://twitter.com/was_audio.

 


Veröffentlicht am: 03.11.2011

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit