Startseite  

26.05.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

CD-Entdeckung des Monats: Art Blakey and the Jazz Messengers

Wir haben uns auf die Suche begeben. Ziel war es, eine ganz besondere CD für die Genussmaenner zu entdecken. Für den November sind wir bei "jazzhaus" fündig geworden. „jazzhaus“ ist ein neues Label, das Live-Konzerte aus den Archiven des Südwestrundfunks in Stuttgart, Baden-Baden und Mainz vorstellt. Drei Jahre lang hat das „jazzhaus“-Team die Archive gründlich durchforstet und eine sorgfältige Auswahl zusammengestellt.

Ein erstes Ergebnis der Arbeit von Label Producer Ulli Pfau ist die Veröffentlichung des Livemitschnitts eines Konzerts von Art Blakey and the Jazz Messengers vom 15 Juli 1978. Neben Art Blakey (DR) standen Valery Ponomarev (TP), David Schnitter (TS), Bobby Watson (AS), James Williams und Dennis Irwin (B) auf der Bühne der Sängerhalle Untertürkheim.

Art Blakey war ein Rhythmus-Vulkan. „Es gab Momente, in denen Art so feurig spielte, dass er dich fast von der Bühne trommelte“, erinnerte sich Freddie Hubbard, sein langjähriger Weggefährte. Am 15. Juli 1978 löst Blakey mit seinen Jazz Messengers in Untertürkheim ein mittelschweres Erdbeben aus. Es ist jene Band, mit der Blakey den Neobop befeuerte und dem swingenden, triolischen Spiel zu einer neuen Blüte verhalf. Umgeben von Musikern, die zwei Generationen jünger sind als er selbst, zündet der damals 55-jährige eine aufregende, vital explodierende Musik, in der die Freude am Groove genauso wichtig ist wie der swingende Intellekt.

Blakeys junge Musiker bringen den Esprit in die Band und der Altmeister treibt seine Mitmusiker dazu an, ihre eigenen Gefühle auf erstaunliche Weise zu äußern. So steuern der Tenorsaxophonist David Schnitter (Mishima), der Pianist James Williams (1997 A. D.) und der Altsaxophonist Bobby Watson (Hawk Man) Eigenkompositionen bei, die an der Seite von Messengers-Hits wie Moanin’ eine zeitgenössische Dynamik in Blakeys Hard-Bop-Welt bringen. „Spiel nicht den Mist von gestern, spiel deine Gedanken und Gefühle von heute“, pflegte Blakey zu sagen, wenn er mit seinen Jazz Messengers auf die Bühne ging. Ohne diese Band – so viel steht fest – würde Wynton Marsalis heute noch klassische Etüden spielen.

Sie möchten eine CD gewinnen?
Eine Mail an hharff@instock.de (Stichwort: Art Blakey) genügt, um an der Verlosung (Der Rechtsweg ist ausgeschlossen) teilzunehmen.

 


Veröffentlicht am: 14.11.2011

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit