Startseite  

25.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Brillentrends: Klassik trifft Moderne

Moderat wachsende Gläser sind auf dem Vormarsch. Sie bieten viel Platz für gleitende Sehstärken, sprich einen fließenden Übergang zwischen dem Nah- und Fernbereich. Helle, silberne bis transparente Lichtfarben geben auch großen Formen Leichtigkeit, passen sich jedem Stil an – und harmonieren wunderbar mit silbernem Haar.

Der ein oder andere wird sich an die Brillen seiner Jugend erinnert fühlen: Vertraute große Formen, rund, in klassischer Pilotenform á la Derrick oder nach oben gezogen wie Schmetterlingsflügel. Was noch vor Jahren als altmodisch abgewertet wurde, ist heute wieder angesagt. Doch im Gegensatz zu den Klassikern gewährleisten High-Tech-Kunststoffgläser und neue Fassungsmaterialien einen super Seh- und Tragekomfort und sorgen dafür, dass auch die größeren Brillen nur ein kleines Gewicht auf die Nase bringen.

Dominierten damals Brillen in dunklen Tönen wie Havanna oder Tiefschwarz, sind die Fassungen heute viel zurückhaltender. Natürliche Celluloseacetate und helle, leicht wirkende Farben sorgen dafür, dass das Gesicht – und nicht die Brille – die “erste Geige spielt“. Auf den hochwertigen Oberflächen wirken dezente Strukturen sehr edel: kristallklar oder gefrostet, weiß-hochglänzend, gemustert oder mit kühl-rauchigem Farbverlauf harmonieren sie ganz vorzüglich mit silbernem oder hell-melangiertem Haar. Naturmaterialien bestechen durch glatte Oberflächen, seidigen Glanz und ein warmes Hautgefühl. Eigenschaften, die vor allem Frauen zu schätzen wissen.

Die Herren greifen gern zu hellen, aber kühleren Metallen. Lichtgraues Titan, silberner Edel- oder Chirurgenstahl oder Farbkombinationen mit glasklarem Polyamid vereinen Stabilität, Flexibilität und Leichtigkeit. Die Formensprache beschränkt sich hier auf klare, reduzierte Linien. Eine elegant-sportliche Anmutung findet sich vor allem im Bereich der Pilotenbrillen, die es mittlerweile in fast allen Materialien und innovativen Kombinationen gibt.

Über das Design hinaus bieten die großen Gläser viel Platz für gleitende Sehstärken, sprich einen komfortabel-fließenden Übergang zwischen dem Nah- und Fernbereich. Ein weiterer Vorteil: Die Fassung liegt selten im Blickbereich und ist durch die hellen Farben kaum wahrnehmbar.

Quelle: KGS

 


Veröffentlicht am: 16.11.2011

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit