Startseite  

28.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

In der Silvesternacht hat es „Boom“ gemacht

In ein paar Wochen ist die ruhige und besinnliche Zeit des Jahres schon wieder vorüber. Denn für viele Deutsche gehören nicht nur Glücksklee und Bleigießen traditionell zur Begrüßung des Neujahrs. Neben harmlos knallenden Sektkorken und Bonbons, kommen alljährlich auch laute Feuerwerkskörper zum Einsatz. Was schön anzusehen und bis weithin zu hören ist, kann für das ungeschützte Gehör allerdings unerwünschte, lang anhaltende Folgen haben.

Lärm: Eine unterschätzte Gefahr an Silvester

Laut einer Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO), die im Mai 2011 veröffentlicht wurde, ist Lärm das zweitgrößte Gesundheitsrisiko überhaupt. Bereits ein einmaliges kurzes, lautes Geräusch von 120 dB kann irreversible Hörschäden verursachen. Auch andere gesundheitliche Auswirkungen wie Herz- und Kreislauferkrankungen, Wahrnehmungs- und Schlafstörungen sind möglich. Wenn Feuerwerkskörper an Silvester in sehr geringem Abstand zum Ohr explodieren, können sie einen Schallpegel von bis zu 130 dB erreichen und so dauerhafte Gehörschäden hervorrufen. Insbesondere Kinder und Jugendliche, die sich den möglichen Konsequenzen dieser extremen Lärmbelastungen nicht bewusst sind und es zu Silvester mit dem Knallen übertreiben, riskieren unter Umständen ein Knalltrauma, einen Riss im Trommelfell oder sogar Tinnitus.

Gute Vorsätze: Nicht nur Schall und Rauch im neuen Jahr

Eine Hörminderung bringt oftmals auch die Abnahme der sozialen Kontakte und somit der Lebensqualität mit sich, Betroffene umgehen immer häufiger gesellige Abende mit Familie und Freunden. Dabei kann es ein guter Vorsatz für das nächste Jahr sein, mehr auf das Gehör und somit auch auf die Gesundheit im Allgemeinen zu achten.

Mit dem Gang zum HNO-Arzt oder Hörgeräte-Akustiker, beispielsweise in eines von über 190 Amplifon Fachgeschäften bundesweit, ist bereits der erste Schritt zum Erhalt der Hörfähigkeit und Lebensfreude getan. Die Hörexperten führen einen kostenlosen Hörtest durch, fertigen einen individuellen Gehörschutz an und passen diesen professionell an. Wer einen so persönlich zugeschnittenen Gehörschutz trägt, kann, angefangen beim Neujahrskonzert, den Klang des Lebens in vollen Zügen genießen.

 


Veröffentlicht am: 18.11.2011

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit