Startseite  

19.10.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

„Abschaltmuffel“ abschalten

Jahr für Jahr ärgern sich Verbraucher über ihre hohen Stromkosten. Was sie oft nicht wissen: der Stand-by-Verbrauch einzelner Geräte im Haushalt spielt dabei eine entscheidende Rolle. Eine TNS-Infratest Studie im Auftrag des Strom- und Gasanbieters E WIE EINFACH belegt: Fast je-der fünfte Deutsche lässt seine Geräte im Bereitschaftsmodus. Dabei spart gerade das konsequente Abschalten viel Geld.

Bei einigen Geräten fallen Leerläufe auf den ersten Blick kaum auf, etwa bei Warmwasserboilern oder Kleinwasserspeichern. Diese Geräte halten das Wasser konstant auf einer bestimmten Temperatur und verursachen jährlich Stromkosten in Höhe von über 30 Euro bzw. 42 Euro. Bei täglicher Nutzung sollte die Temperatur am Thermostat nur so hoch wie nötig eingestellt wer-den: das spart Energie. Entnehmen die Verbraucher hingegen über mehrere Tage kein warmes Wasser, empfiehlt es sich, das Gerät komplett vom Strom zu nehmen.



Ferner zählen Elektro- und Unterhaltungsgeräte im Stand-by-Zustand zu den großen Stromschluckern. Der Studie zufolge bleiben bei längerer Ab-wesenheit 15 Prozent der Fernseher und über 10 Prozent der Computer, Monitore, Drucker, DVD-Rekorder und Musikanlagen im Stand-by-Modus.

Auf das Jahr hochgerechnet entstehen allein für diese technische Ausrüstung über 62 Euro Bereitschaftskosten.

„Wer seine Elektrogeräte in Dauerbereitschaft hält, unterschätzt oft die da-für anfallenden Kosten“, erklärt Paul-Vincent Abs, Geschäftsführer von E WIE EINFACH. Bei einer vierköpfigen Familie sind das schnell bis zu 100 Euro allein für den Bereitschaftsmodus typischer Haushaltsgeräte (Quelle: dena). „Wie unabhängige Studien zeigen, lohnt sich die Mühe, bei Elektrogeräten konsequent den Stecker zu ziehen“, so Abs weiter. „Pro Ge-rät mag der Effekt zunächst gering ausfallen, aber in der Summe können die Verbraucher bis zu 80 Euro einsparen“, ergänzt der Energieexperte. Insge-samt verpulvern die Deutschen somit jährlich Energie für 3,3 Milliarden Eu-ro oder rund 17 Millionen Kilowattstunden (Quelle: Test.de).

 


Veröffentlicht am: 22.12.2011

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit