Startseite  

25.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Die Rallye Monte Carlo kommt zurück

Ford Fiesta RS WRC von Mikko Hirvonen
 
Sie ist zurück, die Mutter aller Rallyes: Monte Carlo. Mit dem Shakedown im Fürstentum beginnt am Dienstag,17. Januar 2012, eine neue WRC-Saison. Die Vorzeichen für die 40. Auflage der FIA Rallye-Weltmeisterschaft verheißen Spannung pur: 13 Stationen, neue Regeln, frische Team-Konstellationen, ehrgeizige Werksengagements und – vor allem – schonungslose Attacken eines immer stärker werdenden Fahrerfeldes auf Serien-Champion Sébastien Loeb.

 
Nach dreijähriger Pause startet die Rallye Weltmeisterschaft wieder mit der „Monte“. Die Rallye Monte Carlo zählt seit jeher zu den populärsten, aber auch anspruchsvollsten Prüfungen. Besonderen Kultstatus dürfte sie aber vor allem für das 2011 in die WRC eingestiegene Werksteam von Minibesitzen: Schließlich gehören die legendären Monte-Carlo-Siege der 60er Jahre zum Gründungsmythos der Marke.

Im Anschluss zieht der Rallye-Tross weiter in den nordischen Schnee. Zu den Highlights gehört auch 2012 wieder die Finnland-Rallye Anfang August. Es schließt sich die spektakuläre ADAC Rallye Deutschland (24.-26. August 2012) an. Die Hatz durch die Weinberge rund um Trier wird das künftige „Heimspiel“ für Volkswagen sein, die 2013 voll in die WRC einsteigen. Nach insgesamt 13 Läufen endet die Saison 2012 am 11. November mit der Spanien-Rallye.

Im Jubiläumsjahr sorgt ein neues Reglement dafür, dass die Piloten bei Schotterrallyes künftig die Chance haben, ihre Startposition selbst in die Hand zu nehmen. Der letzte Durchgang des Shakedowns wird zur Qualifying-Prüfung aufgewertet und der schnellste Fahrer darf seinen Startplatz für den ersten Tag selbst wählen. Anschließend wählen die weiteren Piloten in der Reihenfolge des Qualifyings. An den folgenden Wertungstagen starten sie in umgekehrter Reihenfolge. Das taktische Langsamfahren der Stars wird damit unterbunden: Gerade bei Schotterrallyes hatten die Topfahrer sich oft mit allen Mitteln dagegen gewehrt, als Erster in den abschließenden Rallye-Tag zu starten und den „Straßenkehrer“ spielen zu müssen.

Achtmal ist nicht genug: Wenn es nach Sébastien Loeb geht, wird auch 2012 wieder ein Super-Seb-Jahr. Doch der Franzose, der von 2004 bis 2011 alle WM-Titel gewinnen konnte, dürfte es kommende Saison schwerer haben denn je: Schon im letzten Jahr konnte sein größter Kontrahent Mikko Hirvonen das Titelrennen lange offenhalten. Auch nachdem der Finne nun von Ford zu Citroën wechselt, also Loebs Markenkollege wird, gehört er zu den Top-Anwärtern auf die WM-Krone.

Erstmals musste sich Loeb 2011 auch bei der ADAC Rallye Deutschland geschlagen geben. Nach acht Siegen in Folge trug Sébastien Ogier den Sieg in Deutschland davon. Ogier, der die letzte Saison als Dritter der Gesamtwertung abschloss und 2011 mit fünf Rallyes ebenso viele gewinnen konnte wie Loeb, verlässt seinerseits Citroën, um mit Volkswagen den Einstieg in die WRC vorzubereiten.

Mit Spannung darf man auch den Start von Mini verfolgen. Bei insgesamt nur sechs Einsätzen in der Testsaison 2011 sprangen für Dani Sordo sowohl in Deutschland als auch in Frankreich bereits Podestplätze heraus. Mit dem Rückenwind eines Sieges bei der letzten WRC-Rallye 2011 in Großbritannien nimmt Ford Pilot Jari-Matti Latvala, der vierte der Gesamtwertung 2011, die neue Saison in Angriff. Prominente Unterstützung erhält er dabei unter anderem von Petter Solberg. Der Weltmeister von 2003 ist Latvalas neuer Markenkollege im Ford World Rally Team. Auch Action-Rallye-Star Ken Block geht 2012 wieder in der Rallye-Weltmeisterschaft an den Start. Der US-Boy, der mit seinen millionenfach aufgerufenen Gymkhana-Drift-Videos schon jetzt eine lebende Internet-Legende ist, plant, seine erklärten Lieblingsrallyes Mexiko, Neuseeland und Deutschland zu bestreiten und wird vermutlich auch erstmals in Finnland antreten.

Die FIA Rallye Weltmeisterschaft gilt als ultimative Herausforderung im weltweiten Motorsport. Die Titelkämpfe führen 2012 über insgesamt 13 Stationen und bestehen aus Wettbewerben in Mittel- und Südamerika, Australien und in Europa. Die ADAC Rallye Deutschland, der deutsche Lauf zur WRC 2012, findet von 24.- 26. August 2012 in Trier und Umgebung statt. (ampnet/Sm)

Der WRC-Kalender 2012
17.01. - 22.01. Rallye Monte Carlo
09.02. - 12.02. Rallye Schweden
08.03. - 11.03. Rallye Mexiko
29.03. - 01.04. Rallye Portugal
27.04. - 29.04. Rallye Argentinien
25.05. - 27.05. Rallye Griechenland
22.06. - 24.06. Rallye Neuseeland
02.08. - 05.08. Rallye Finnland
24.08. - 26.08. ADAC Rallye Deutschland
13.09. - 16.09. Rallye Großbritannien
04.10. - 07.10. Rallye Frankreich
18.10. - 21.10. Rallye Italien
08.11. - 11.11. Rallye Spanien

Foto: Auto-Medienportal.Net/Ford

 


Veröffentlicht am: 29.12.2011

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit