Startseite  

15.12.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Die Wirkung ätherischer Öle – worauf sollte man achten?

Das typische Aprilwetter mit Regen, Wind und Temperaturschwankungen erhöht die Anfälligkeit für Schnupfen, Husten und Heiserkeit. Wer sich dann etwas Gutes tun möchte, greift gerne auf ätherische Öle zurück und behandelt seine Symptome mit den wohl riechenden Ölen von Eukalyptus, Pfefferminze oder Kampfer.

Sie kommen vor allem als Inhaltsstoffe von Erkältungsbädern, Lösungen zum Inhalieren oder auch zum Einreiben der Brust zur Anwendung. In Arzneimitteln und in kosmetischen Mitteln sind ätherische Öle meist stark verdünnt, es sind aber auch unverdünnte Öle erhältlich. Doch nicht alle Menschen profitieren von den Wirkungen der ätherischen Öle, oft werden auch Nebenwirkungen und Vergiftungen beobachtet, vor allem bei Säuglingen und kleinen Kindern ist Vorsicht angebracht. Worauf Sie bei der Verwendung ätherischer Öle achten sollten, haben wir im Folgenden zusammengestellt.

Hintergrund
Ätherische Öle können aus vielen verschiedenen Verbindungen bestehen, wobei die meisten zu den Terpenen zählen. Sie können aus flüssigen, flüchtigen und fettlöslichen Pflanzeninhaltsstoffen bestehen und verdunsten vollständig. Ätherische Öle gelangen über die Haut (beim Einreiben), die Schleimhäute (beim Einatmen) oder über den Verdauungstrakt (bei Einnahme) in den Körper und werden dann über das Blut zu den einzelnen Organen transportiert. Da durch das Einatmen im Gehirn die Hormonproduktion gesteuert wird,  können ätherische Öle das Wohlbefinden beeinflussen. Besonders bei Erkältungen und grippalen Infekten wird die Anwendung von Präparaten mit ätherischen Ölen als wohltuend empfunden.

Anwendungsgebiete
Ätherische Öle können sehr vielfältig verwendet werden. Innerlich angewendet können sie beispielsweise den Appetit anregen oder die Verdauung fördern. Äußerlich werden sie in Erkältungspräparaten wie Badeölen oder Erkältungsbädern verwendet, aber auch zur Durchblutungssteigerung in Salben. Als Duftstoffe mit einem aromatischen Geruch werden sie kosmetischen Mitteln zugefügt oder können als Duftöle die Raumluft verbessern. Ätherische Öle sind zunehmend auch im Wellnessbereich zu finden, da sie meist mit Wohlbefinden und Heilwirkung verbunden sind.

Weiterlesen: 1 2 Vorwärts »

 


Veröffentlicht am: 21.04.2008

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit