Startseite  

17.08.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Askania Award 2012: Symbiose Film & Auto

Kleines Jubiläum im Chamäleon Variete in den Hackeschen Höfen in Berlin Mitte: zum fünften Mal erhielten Filmdarsteller den Askania Award. Berlins einzige Uhrenmanufaktur würdigt damit jährlich im Vorfeld der Berlinale das cineastische Schaffen großer Künstler. Armin Rohde (Foto mitte) nahm den Preis für seine schauspielerischen Leistungen in Filmen wie „Contagion“ und „Der bewegte Mann“ entgegen. Seine junge Kollegin Rosalie Thomass (Foto unten) , bekannt durch ihre Leistungen in „Huck Finn“ oder „Beste Gegend“ bekam den Askania Shooting Star Award.

Avus-Uhr


Die Darstellerin, die in Berlin, Hamburg oder München wohnt, besitzt nunmehr ein Chronometer aus der aktuellen Avus-Kollektion. Diese Uhr entstand anlässlich des 90. Geburtstags der legendären Automobil-Verkehrs- und Übungs-Straße in Berlin. Sie erinnert auch an Bernd Rosemeyer, der auf der Avus 1937 die schnellste Rennrunde mit einem Durchschnitt von 276,39 km/h fuhr – ein Rekord, der jahrzehntelang hielt.

Die Avus („Automobil-Verkehrs- und Übungsstrecke“) besteht seit 1921 als erste Autorennstrecke Deutschlands. Die steile Nordkurve wurde 1967 abgebrochen, die Südkurve 1951 verlegt. Die Strecke misst gegenwärtig 8,3 Kilometer. Die Avus ist heute Autobahnzubringer. Die wichtigsten Gebäude der Rennstrecke, das Mercedeshaus von 1937 und die Tribüne, stehen unter Denkmalschutz.

(Fast) alle kamen

Um die 350 Gäste, unter ihnen Dieter Hallervorden, Luise Bähr, Susann Uplegger, Frank Kessler, Karoline Schuch, Ralph Herforth, Amelie Kiefer, Ina Paule Klink, Sonja Kerskes und Falk-Willy Wild, verfolgten die Gala und feierten zusammen mit den diesjährigen Preisträgern bis tief in die Nacht. Ein weiterer Höhepunkt der Award-Verleihung war neben einer Artistik-Performance aus dem Programm „Wunderkamme“ des Chamäleon Theaters eine Hommage an Hildegard Knefs malerisches Schaffen. Der Knef-Vertraute Dieter Bornemann stellte fünf von der Diva gemalte Bilder zur Verfügung und betonte, wie facettenreich das Leben der Knef als Schauspielerin, Chansonsängerin, Schriftstellerin und Malerin war.

Gelungener Abend

Askania-Chef Leonhard R. Müller (foto mitte, li.) hielt die Laudatio auf Armin Rohde und überreichte ihm eine Askania C. Bamberg. „Armin Rohde gehört zu den wenigen deutschen Schauspielern, die auch international erfolgreich sind. Er zählte schon lange zu den Top-Anwärtern für den Askania Award“, erläuterte Müller die Jury-Entscheidung. Rosalie Thomass erhielt eine Askania Avus aus den Händen des Regisseurs Michael Gutmann, der seit der gemeinsamen Arbeit an „Die letzten 30 Jahre“ zu ihren wichtigsten Wegbegleitern und Förderern zählt.

Die Uhren-Modelle für die Preisträger 2012 haben einen Gehäusedurchmesser von 42 mm – für die Damen elegante 38 mm und ein ASK 1064 Handaufzugswerk oder ein Askania 2064 Automatikwerk.

Für die musikalische Untermalung des Abends sorgte die Berliner Coverband „The Bird-Dogs“. Um das leibliche Wohl der Gäste kümmerten sich das Grand Hotel Esplanade mit einem Flying-Buffet, Wein Heuer und Radeberger. Aus den Räumlichkeiten von Askania wurde für einen Abend die Hildegard Knef Lounge, in der ausgewählte Exponate der Mimin gezeigt wurden. Stilecht steuerte das Preußisches Cigarren-Collegium Berlin erlesene Tabakspezialitäten bei.

Ein gutes Duo

Die Askania AG, die im vergangenen Jahr 140 Jahre alt wurde, ist der Filmindustrie seit Jahrzehnten verbunden. Neben der Produktion von Armbanduhren und Bordinstrumenten für die Schiff- und Luftfahrt entwickelte das Unternehmen zu Beginn des 20. Jahrhunderts Filmkameras und Filmprojektoren, die bei Filmklassikern wie „Der blaue Engel“ oder „Quax, der Bruchpilot“ zum Einsatz kamen. Vor vier Jahren entstand die Idee, jährlich Filmschaffende und Schauspieler im Vorfeld der Berlinale mit dem Award zu ehren. Zu den Preisträgern seit 2008 gehören der Produzent Artur Brauner, die Schauspieler Walter Giller und Nadja Tiller sowie der Regisseur Sönke Wortmann.

Der Termin für den Askania Award ist gut gewählt. Vom 9. bis 19. Februar 2012 ruft die 62. Berlinale zum Filmtreff der Branche in die Bundeshauptstadt. 16.000 Filmschaffende und 4.000 Medienvertreter kündigten sich an. Insgesamt laufen 395 Filme. Zu den Premieren werden Hollywood-Stars wie Angelina Jolie und Meryl Streep erwartet.

Da fügt sich solch eine Award-Verleihung gut ein.

Text:
Bernd Gerhard
Fotos: Irene Grünmeier

 


Veröffentlicht am: 09.02.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit