Startseite  

25.05.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Getestet: Philips Power Touch Pro-Rasierer

Sie gehört zur Morgenroutine fast jeden Mannes: die Rasur. Das lästige "Übel" kostet nicht nur Zeit, sondern bringt oft auch Hautirritationen mit sich. Auf diese Problemfelder hat Philips eine  ganze Rasierer-Reihe namens Power Touch ausgerichtet. Sie bietet eine schnelle, gründliche und schonende Rasur, verspricht der Hersteller. Wir haben den Power Touch Pro Clean&Charge PT920/21 über mehrere Wochen auf Herz und Nieren getestet.

Mit der Power Touch-Reihe ersetzt Philips die bisherige Mittelpreis- und Einstiegsklasse im klassischen Trockenrasur-Bereich. Wer auf das Highend-Modell dieser Reihe zurückgreifen möchte, muss allerdings tief in die Tasche greifen und laut Hersteller 189,99 Euro berappen. Für dieses Geld liefert Philips neben dem Rasierer auch eine hochwertige Reinigungs- und Ladestation, deren Netzgerät praktischerweise für beide verwendbar ist. Hinzu kommt eine Schutzhülle für den Rasierer aus Gewebe mit Reißverschluss sowie 300 ml Reinigungsflüssigkeit. Eine Bedienungsanleitung mit leicht verständlichen Bildern ist selbst verständlich ebenso enthalten.

Doch nun "in medias res": Schon bei der ersten Rasur fällt auf, dass der Power Touch-Rasierer deutlich leiser als seine Vorgänger und viele Konkurrenzmodelle ist. Somit fällt das allmorgendliche "Hallo wach"-Erlebnis beim Rasieren aus. Die Handhabung des Gerätes ist überdies keine Herausforderung: Mit leichten Kreisbewegungen, die auf Grund der Schergeometrie mit dem Philips-Rasierer nötig sind, geht es dem Bartwuchs an den Kragen. Dank beweglicher Köpfe passt sich der Power Touch hervorragend an Gesichtskonturen an und erfasst überall jedes Haar. Gerade an schwer zu erreichenden Stellen punktet der Philips-Rasierer: Problematische Zonen am Kinn, Unterkiefer- und Halsbereich werden mit Leichtigkeit erreicht. Laut Philips bieten die drei Klingenkränze pro Scherkopf 50 Prozent mehr Rasierfläche und erlauben so eine schnellere und gründlichere Rasur. Das spürt Mann. Der obligatorische  Langhaarschneider zum Stutzen der Koteletten unterscheidet sich zu Vorgängermodellen augenscheinlich nicht und leistet auch beim Power Touch gute Dienste.

Ein echter Mehrwert ist hingegen die überragende Akkulaufzeit: Laut Hersteller ermöglicht der Power Touch eine bequeme schnurlose Rasur über mehr als 60 Minuten, was etwa 21 Rasuren entspricht. Bei unserem Test war in der Tat erst nach über zwei Wochen eine Aufladung fällig. Diese braucht etwa eine Stunde, eine Schnellladung für eine Rasur nur 3 Minuten. Diese kann man gleich mit dem Reinigen des Gerätes kombinieren, denn die Reinigungsstation ist auch eine Ladestation. Zwar hat auch der Power Touch einen abwaschbaren Scherkopf und kann dadurch sehr leicht sauber und hygienisch gehalten werden, doch empfiehlt sich im wöchentlichen Rhythmus der Einsatz der "Clean&Charge"-Einheit. Die schlichte Station passt auf jede Fensterbank und bietet im Einsatz ein sehenswertes Schauspiel: Jet Clean System füllen, Rasierer Kopf über einlegen, verriegeln und Knopf drücken. Nun beginnt der Reinigungsprozess: Der Rasierer fährt mit dem Scherwerk in die Reinigungsflüssigkeit, startet dort, fährt wieder aus der Flüssigkeit und wieder hinein, bis nach kurzer Zeit die Reinigung abgeschlossen ist. Nach der Trocknung erlischt die Reinigungsleuchte und das Gerät ist wieder einsetzbar. Das Ergebnis überzeugt mit nur minimalen Abstrichen.

Unser Fazit: Philips weiß, was Männer wollen und hat mit dem Power Touch Pro einen Rasierer mit hervorragendem "Look & Feel" im Sortiment. Wer einen leistungsstarken und hautfreundlichen Rasierer für die morgendliche Rasur sucht, wird hier fündig. Wir waren mit dem Gerät äußerst zufrieden. Mit Blick auf sehr gute Ergebnisse ist dieser Rasierer deshalb durchaus sein Geld wert. Übrigens ist der PT920/21 im Handel inzwischen für unter 150 Euro zu haben!

Testurteil: extrem empfehlenswert

 


Veröffentlicht am: 14.02.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit