Startseite  

26.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Ostschweiz mit Magie und Muskelkraft

Grüne Hügel im Appenzellerland, schneebedeckte Gipfel im Heidiland, weite Apfelbaumplantagen im Thurgau, Weinberge in Schaffhausen, das Fürstentum Liechtenstein und der Bodensee bieten in der Ostschweiz die Umgebung für sommerlichen Urlaubsspaß. Besonders Wanderer, Skater und Biker kommen in der Ostschweiz auf ihre Kosten.

Neue Skate- und zwei Mountainbikerouten laden zu attraktiven Touren im Heidiland ein. Momente voller Magie erwarten Wanderer auf den 15 Rundwegen „Orte des Staunens“ ebenfalls im Heidiland. Eine Freude für Kletterfreunde ist am Flumserberg der riesige Kletterturm Proalp. Das Äscher-Wildkirchli im Alpstein wurde mit dem Titel „Berggasthaus des Jahres“ Landesgruppe Schweiz des ICOMOS (International Council on Monuments and Sites – Internationaler Rat für Denkmalpflege) ausgezeichnet.

Neu werden im Ostschweizer Heidiland in Zusammenarbeit mit SchweizMobil zwei neue beschilderte Mountainbike-Routen und eine Skateroute eröffnet. Die anspruchsvolle Route „Churfirsten Panoramabike“ führt auf atemberaubenden Trails oberhalb des Walensees von Walenstadt nach Weesen. Die Route „Alp Fursch Bike“ startet in Flums und führt über Flumserberg zur Alp Fursch und auf schönen Singletrails ins Schilstal und zurück nach Flums. Skaterspaß mit tollen Aussichten gibt es auf der neuen Heidiland Skateroute Nr. 53.

Innehalten und Kraft schöpfen – in der Ferienregion Heidiland lassen sich 50 Kraftorte auf 15 Rundwanderungen entdecken. Sie führen zu Baumriesen, entlegenen Wasserfällen, geschichtsträchtigen Felsen oder alten Kultstätten. Informationen rund um diese Kraftorte liefern Flyer und ein „Orte des Staunens“-Wanderbuch von Heidiland Tourismus.

100 Kletterstationen auf drei Etagen – eine neue Attraktion für Kletterfans ist der KristallKletterturm auf der Prodalp am Flumserberg. Jede Etage bietet 30 verschiedene, originell ausgearbeitete Kletterstationen.

Die Wildkirchli-Stiftung hat den erstmals vergebenen Titel „Berggasthaus des Jahres“ erhalten. Das 1846 erbaute Gasthaus Äscher wurde durch die Landesgruppe Schweiz von ICOMOS, dem internationalen Rat für Denkmalpflege, ausgezeichnet. Das Äscher sei beispielhaft für den „Erhalt und die Pflege eines Stücks früher Tourismusgeschichte an einem außergewöhnlichen Ort, wo das Zusammen von Mensch und Natur zum Ereignis werde“, so die Jury.

Weitere Informationen gibt es unter MySwitzerland.com und unter der gebührenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Buchungsberatung.

Copyright by Switzerland Tourism

 


Veröffentlicht am: 16.04.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit