Startseite  

27.04.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

LärmApp: Geräuschpegel der Umgebung messbar

Die vom Deutschen Berufsverband der Hals‐Nasen‐Ohrenärzte herausgegebene LärmApp ist ab sofort auch für Android‐Geräte nutzbar. So können jetzt nicht nur iPhone‐Besitzer, sondern auch alle Android‐Smartphone‐Besitzer mit der kostenlosen App die momentane Lärmbelastung in ihrer Umgebung messen. „Wir sind heutzutage durch Lärm am Arbeitsplatz, Umweltlärm, Musik und andere Medien freiwillig oder unfreiwillig einer ständigen Geräuschkulisse ausgesetzt. Selten findet sich ein Ort der völligen Ruhe“, erklärt Dr. Dirk Heinrich, Präsident des Dt. Berufsverbandes der Hals‐Nasen‐Ohrenärzte.

Um diese Situation den Menschen bewusst zu machen, hat der HNO‐Berufsverband die Entwicklung einer LärmApp initiiert – anfangs nur fürs iPhone, jetzt aber auch für alle Android‐Smartphones. „Da die LärmApp von iPhone‐Besitzern bereits sehr gut angenommen wurde, wollten wir diesen aus unserer Sicht wichtigen Service auch Smartphone‐Besitzern mit Android‐Betriebssystem nicht länger vorenthalten“, betont der niedergelassene HNO‐Arzt aus Hamburg. Die LärmApp misst den Geräuschpegel (in Dezibel/dB ) am jeweiligen Standort und zeigt nach dem Ampel‐Prinzip die Intensität der Belastung an. Zudem informiert sie, wie Lärm dem Gehör schadet, welche ersten Anzeichen man bei Hörschäden bemerkt und wie sich optimaler Lärmschutz gestaltet.

Zeigt die LärmApp häufig den gelben und roten Dezibel‐Messbereich an, ist es höchste Zeit, den Ohren eine Auszeit zu gönnen und über Möglichkeiten der Lärmreduzierung und des Lärmschutzes nachzudenken. „Mit der LärmApp möchten wir vor allem junge Menschen für die Problematik „Lärm“ sensibilisieren. Es wäre schon ein großer Schritt, wenn sie einige Nutzer dazu animiert, sich jeden Tag bewusst Ruhephasen zu suchen. Außerdem ist Aufklärung auf diesem Sektor ganz wichtig. So verlieren Menschen vielleicht die Scheu, sich Hörbeeinträchtigungen einzugestehen und gehen gleich bei ersten Anzeichen zum HNO‐Arzt. Denn dann sind die Heilungschancen in der Regel am besten“, resümiert Dr. Heinrich.

Weitere Informationen rund um das Thema „Hörprobleme“ finden Interessierte unter http://www.hno‐aerzte‐im‐netz.de/krankheiten/schwerhoerigkeit.

LärmApp zum kostenlosen Download:

- iPhone
- Android‐Smartphone

 


Veröffentlicht am: 01.05.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit