Startseite  

30.04.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Mondlandschaft in Silber und Gold

Für Schaumburg Watch war der Goldstone das perfekte Ausgangsmaterial für die Zifferblätter der MooN Galaxy (Foto unten) und der Signs of Zodiac (Preis: je 4.850,00 Euro). Im 16. Jahrhundert sollen italienische Mönche zusammen mit Alchemisten im Auftrag des Papstes, einen Edelstein herzustellen, der Himmel und Erde verbindet, den Goldfluss (Goldstone) geschaffen haben. Sein Name leitet sich davon ab, dass er bei hohen Temperaturen wie Gold glitzert und zu fließen beginnt. Das Rezept, nach dem der Goldfluss hergestellt wird, ist bis heute ein Geheimnis. Auch wenn die Verarbeitung des glasartigen Materials sich als sehr schwierig und aufwendig darstellte, ist Schaumburg Watch stolz darauf, eine einzigartige Uhr geschaffen zu haben, die Himmel und Erde verbindet.

Moon Landscape

Die MooN Landscape (Foto mitte, Preis: 5.650,00 Euro) vereint innovative Uhrentechnologien und Fertigkeiten jahrhundertealter Kunsthandwerke. Das komplett von Hand gravierte Zifferblatt, bestehend aus 925/- Sterling Silber, stellt die Fähigkeiten des Meisters unter Beweis. Die aufwändige Handarbeit verleiht der Uhr nicht nur ihren klassischen Reiz, sondern auch eine besonders authentische hohe Wertigkeit. Jede Uhr ist auf dem Zifferblatt einzeln nummeriert.

Hintergrund-Informationen zur Schaumburg MooN

Die MooN ist eine mechanische High-Tech Mondphasenuhr der Superlative mit fotorealistischer Darstellung der Mondzyklen für die Nord- oder die Südhalbkugel der Erde und einer maximalen Abweichung von einem Tag in 122,5 Jahren. Die Umlaufzeit unseres Erdtrabanten nach siderischer Berechnung beträgt 27,3217 und nach synodischer Periode etwa 29,53 Tage. Einfache Mondphasenuhren bemessen den Mondzyklus mit 27,5 Tagen. Um die Mondphasen über Jahre genau auf einer Uhr darzustellen, bedarf es eines komplizierten Räderwerkes.

Analog zur täglichen Verschiebung des Mondaufgangs um etwa 50 Minuten treten auch Ebbe und Flut täglich um etwa 50 Minuten später ein. Springfluten bei Voll- und Neumond verdeutlichen den gewaltigen Krafteinfluss des Himmelstrabanten auf jeglichen Wasserhaushalt bei uns auf der Erde. Die Mondphasen haben also einen nachhaltigen Einfluss auf unser Leben. Uns modernen Menschen sind allerdings dem natürlichen Licht- und Gezeitenrhythmus so weit entrückt, dass wir eine Mondphasenuhr brauchen, um uns des aktuellen Mondstandes bewusst zu sein. So erfahren Mondphasenuhren und Mondkalender in letzter Zeit eine gewaltige Renaissance. Manko der meisten Mondphasenuhren ist jedoch ihre Ungenauigkeit, nur wenige sehr teure Exemplare halten ihre Genauigkeit über Jahrzehnte lang. Die Mondzyklen waren bei Schaumburg Watch schon immer ein Thema: Erklärtes Ziel war es, eine möglichst realistische Mondphasenanzeige mit möglichst exakter Funktionsweise in eine Armbanduhr zu integrieren.

Die fotorealistische Darstellung der MooN ist mit 13,4 mm die wohl weltgrößte Mondphasenanzeige in einer Automatikuhr. Dabei bewegt sich nicht die Darstellung des Mondes selbst, sondern eine Erdschatten-Simulation. So bleibt der Mond wie in einer sternenklaren Nacht auch auf dem Ziffernblatt bei Neumond sichtbar. Bei Vollmond strahlt der kleine Mond auf der Uhr dank Superluminova Leuchtmasse wie sein großes Vorbild. Eine weitere von Schaumburg Watch entworfene Superlative ist die wahlweise Auslieferung der MooN mit rechts- oder linkslaufender Mondphase für die Nord- bzw. Südhalbkugel der Erde. Diese Eigenentwicklung basiert auf einem neuartigen Wechselräderwerk, welches es ermöglicht, die Mondphase dem Breitengrad entsprechend links- oder rechtseinlaufend auszuliefern.

Ein weiteres Highlight ist die fast schon absolute Genauigkeit der Mondphasenanzeige: Erst in 122,5 Jahren weicht der angezeigte Mondzyklus gerade einmal um einen einzigen Tag ab. Ebenso wichtig wie die jahrzehntelange Anzeigegenauigkeit war Schaumburg Watch die minutengenaue Einstellung der Mondphase auf dem Ziffernblatt. Der Korrekturdrücker bei 8 Uhr ermöglicht eine minuziöse Drehung des Erdschattens über dem Mond, so dass ein Vollmond beispielsweise genau auf 10:05 abends eingestellt werden kann.

Solch ausgefuchster Uhrwerktechnik hat Schaumburg Watch anstelle eines Standardgehäuses ein alltagstaugliches Stahlgehäuse spendiert, dessen schmucke Form allein schon für Begeisterung sorgt. Das 43mm große und sehr massive Gehäuse läuft nach unten konisch zu und besitzt besonders formschöne Bandanstöße für 22mm Bänder. Als besonderes Highlight wurde die Lünette mondsichelförmig gestaltet, wodurch ihre Anfälligkeit für Kratzer deutlich abnimmt. Auch die Form der Bandanstöße ist sehr individuell und erhöht den Wiedererkennungswert der gleichermaßen sportlichen wie eleganten Uhr in aktueller Größe.

 


Veröffentlicht am: 02.05.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit