Startseite  

27.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Glamping in Oregon

Während die ersten Sonnenstrahlen dazu einladen, nach draußen zu gehen, um die frische Frühlingsluft zu schnuppern, sich aufs Fahrrad zu schwingen und die Natur zu genießen, erobern zwei neue Freizeittrends die Hitliste der Outdoor-Aktivitäten in Oregon: Glamping und Wiking.  ... aber was bedeutet das überhaupt?

Glamping kommt aus dem englischen Sprachraum und ist eine neue Wortschöpfung - zusammengesetzt aus den Wörtern „Glamorous“ und „Camping“. Glamping bezeichnet einen Lebensstil, der Luxus mit Naturverbundenheit und Unkompliziertheit verknüpft. Der Begriff Glamping bezieht sich vor allem auf besondere Campingunterkünfte: Neu entwickelte Lodge-Zelte und -Suiten kombinieren die Nähe zur Natur und die unvergleichliche Zeltatmosphäre mit einer praktischen, aber besonders schicken Einrichtung.

Wiking ist eine Wortschöpfung, die sich aus den Wörtern „Wine“ und „Hiking“ zusammensetzt. Es gibt bereits mehrere Anbieter, die Wandertouren mit einer Weinprobe kombinieren. Und da Oregon für beides sehr bekannt ist, war es nur eine Frage der Zeit, bis der Trend auch hier ankommen sollte.

„Glamping at its finest“ erlebt man mit Rogue Wilderness Adventures in Grants Pass, Südoregon. Angeboten werden u.a. Wildwasser-Rafting-Touren mit Übernachtung inklusive Gourmet-Verpflegung, oder auch mehrtägige Trips, die Wandern und Rafting mit Sterneküche und Weinprobe kombinieren. Beim neuesten Camping-Abenteuer, das vom 27. – 30. August 2012 stattfindet, stellt man mit Hilfe eines Profis aus der Bend Distillery seinen eigenen Wodka her.

In der Nähe von Hood River befindet sich der Bella Vista Campground. Das Grundstück erstreckt sich über 21 Hektar und eröffnet sagenhafte Ausblicke auf den Mt. Hood und das Hood River Valley. Zelt und Schlafsack dürfen zuhause bleiben, denn hier nächtigt man in wasserfesten Zelt-Pavillions, die mit komfortablen Doppelbetten und Daunendecken ausgestattet sind. Je nach Jahreszeit kann man auf dem Grundstück Kirschen, Birnen oder Pfirsiche direkt von den Bäumen pflücken oder zu einer Weinprobe an einem der nahegelegenen Weinberge vorbeischauen.

Das Tipi Village Retreat im Willamette Valley verspricht ebenfalls Luxus der besonderen Klasse: Insgesamt sechs verschiedene Tipizelte mit Steinböden und Teppichen sind mit bequemen Doppelbetten, Daunen- und Wolldecken ausgestattet. Besucher können morgens auf der Terrasse oder direkt am Bach ein reichhaltiges Frühstück mit regionalen, biologisch angebauten Produkten zu sich nehmen. Ein Geheimtipp ist das „Paella-Feast“, das hier regelmäßig stattfindet.

Im Sommer letzten Jahres feierte der erste „Wein-Wanderweg“ im Willamette Valley Premiere. Byron Williams, Eigentümer von Grand Cru Wine Tours, veranstaltet seitdem regelmäßig Wandertouren mit Zwischenstopps. Fachlich kompetente Tourguides führen Besucher in kleinen Gruppen etwa 15 Kilometer durch die wilde Natur. An vier ausgewählten Weingütern werden exklusive Weinproben abgehalten.

In Bend veranstaltet Wanderlust Tours bereits seit Jahren eine große Auswahl an Ausflügen in die Umgebung. Dabei findet sich für jeden Geschmack etwas: der Wiking-Fan wird sich ganz sicher an der halbtägigen Wandertour entlang des Metolius River erfreuen. Die Tour beinhaltet vier verschiedene Weine der lokalen King Estate Winery – inmitten der wunderschönen Landschaft gleich ein doppelter Genuss!

Selbstverständlich kommen trotz der neuen Outdoor-Trends auch die Freunde „herkömmlicher“ Outdoor Aktivitäten wie Radfahren in Oregon voll auf ihre Kosten. Seit Anfang 2012 gibt es zwei neue Scenic Bikeways im „Beaver State“. Damit vergrößert sich das Angebot der „Panorama-Radwege“ auf insgesamt acht. Der „Covered Bridges Scenic Bikeway“ bietet auf rund 55 Kilometern Länge gleich sechs der „Covered Bridges“, darunter die Chambers Bridge, die einzige überdachte Eisenbahnbrücke westlich des Mississippi. Die Strecke eignet sich für Radfahrer jeden Alters und Fitnessgrades. Etwas anspruchsvoller ist der „Twin Bridges Loop Scenic Bikeway“, der im historischen Drake Park in Bend beginnt und endet. Rund 55 Kilometer führen den Radfahrer durch teilweise hügeliges Gelände vorbei an grünen Wäldern und schneebedeckten Bergen.

Weitere Informationen (meist in englischer Sprache) erhält man auf den im Text genannten Websites. Portland, der wirtschaftliche und kulturelle Nabel des Staates, ist von Amsterdam mehrmals pro Woche nonstop mit KLM-Delta leicht zu erreichen.

Für Fragen rund um Oregon steht das Fremdenverkehrsbüro gerne zur Verfügung:
Travel Oregon
c/o Wiechmann Tourism Service GmbH
Scheidswaldstraße 73
60385 Frankfurt
Telefon +49 69 25538240
Telefax +49 69 25538100.

Deutschsprachige Informationen zu Oregon gibt es auch im Internet unter www.TravelOregon.de kann der “Beaver State” rund um die Uhr besucht werden.

Fotos:
"Travel Oregon"

 


Veröffentlicht am: 03.05.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit