Startseite  

23.04.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Automobil-News vom 24. Mai 2012

(Michael Weyland) Das klingt nach einem guten Geschäft. Der Interessent für die leicht betagte Luxuslimousine feilscht nicht, akzeptiert sofort den geforderten Preis. Zahlen will er per Scheck. Ist das wirklich ein guter Deal? "Spätestens jetzt müssen beim Verkäufer alle Alarmanlagen angehen", mahnt man beim TÜV Rheinland zur Vorsicht: Solche Geschäfte sollte man nur gegen Barzahlung abwickeln oder den endgültigen Zahlungseingang auf dem Konto abwarten, bevor eine Herausgabe des Fahrzeuges und aller Unterlagen erfolgt.  Der Grund für diese Absicherung ist eine beliebte Masche bei Gaunern, die mit Lockangeboten über dem Kaufpreis Sicherheit vortäuschen. Der überhöhte Differenzbetrag soll dann bei Fahrzeugübergabe an einen Mittelsmann bar zurückgezahlt werden. Wenn dann der Scheck platzt, sind Auto und Geld bereits über alle Berge und in den meisten Fällen für immer verloren. Zudem rät man beim TÜV Rheinland,  beim Autoverkauf niemals Kfz-Papiere oder Ausweisdokumente per E-Mail zu versenden, denn häufig wollen Betrüger damit lediglich an die Daten für kriminelle Machenschaften herankommen.   Ein weiterer wichtiger Tipp: Generell sollte man Geschäfte mit Unbekannten nie alleine machen und sich nie auf fremdem und abgelegenem Terrain zum Besichtigungstermin treffen. Außerdem sollte man den Wagen zur Probefahrt niemals einfach so überlassen: Der Verkäufer sollte mitfahren, vorher immer den Ausweis des Interessenten kopieren und hinterlegen. 

Faszinierender historischer Motorsport, eine grandiose Streckenführung, über eine Million leidenschaftliche Zuschauer: Die Mille Miglia bestätigte erneut ihren Ruf als eines der schönsten und berühmtesten Autorennen der Welt. Dem Volkswagen Konzern und Porsche gelangen bei der Mille Miglia ein eindrucksvoller Auftritt: Insgesamt 17 legendäre Fahrzeuge der Marken Volkswagen, Audi, Bentley, Bugatti und Porsche sorgten für Begeisterung unter den Zuschauern. Die Mille Miglia ist keine gemütliche Oldtimer-Ausfahrt, sondern eine harte Zuverlässigkeitsprüfung, bei der schnell und kompromisslos gefahren wird. Das liegt in der Historie begründet: Die Mille Miglia wurde zum ersten Mal im Jahr 1927 veranstaltet und galt bis zu ihrem vorläufigen Ende 1957 als eines der längsten und härtesten Rennen weltweit. 1977 wurde der italienische Klassiker als Gleichmäßigkeits- und Orientierungsfahrt zu neuem Leben erweckt.
 
Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.de/aanews/autonews20120523_kvp.mp3
Besuchen Sie auch die Internetseite unter www.was-audio.de oder folgen Sie Michael Weyland auf http://twitter.com/was_audio.

 


Veröffentlicht am: 24.05.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit