Startseite  

23.04.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Abenteuer Mondschein-Rafting

Langsam dämmert es. Und dabei wird es nicht nur dunkler. Den bis zu vierzig Teilnehmern des Moonlight-Raftings steht ein echtes Abenteuer bevor. Nach einer kurzen Einweisung geht es von der Lenggrieser Isarbrücke flussabwärts – schummriges Licht, Wildwasserbaden und eine befackelte Nachtwanderung inklusive.

„Dabei dürfen die Eltern ruhig mit einsteigen“, sagt Ruben Werner, der die rasante Mondscheinfahrt auf der Isar den Sommer über im Tölzer Land anbietet und großen Wert auf das Gemeinschaftserlebnis der Bootsinsassen legt. „Ich finde es einfach wichtig, dass auch Familien mit älteren Kindern Angebote finden, bei denen der kollektive Spaß im Mittelpunkt steht“, sagt der zweifache Familienvater. Ab acht Jahren kann sich der Nachwuchs aber auch gerne ohne Aufsicht auf die Mutprobe einlassen und gemeinsam mit Gleichgesinnten in den Rausch des Raftings eintauchen. Insgesamt vier Boote und zwei Guides geleiten die Wildwasserakrobaten über ruhigere wie flottere Passagen und das gefürchtete Katarakt mit Namen „Isarburg“, bis nach ungefähr zwei Stunden die Endstation Arzbach erreicht ist. Schnell trockene Klamotten überstreifen, Fackeln anzünden und der romantische Teil des Ausflugs beginnt: Denn der Heimweg wird zu Fuß am Wildfluss entlang bestritten. Die begleiteten Touren finden am 13., 20., 27. Juli und am 3. August sowie nach Vereinbarung statt und kosten 29 Euro für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren bzw. 34 Euro für Erwachsene.

Wie schwimmt man sicher in wildem Wasser? Wie manövriert man sein Boot am besten um Hindernisse? Und wie wird eigentlich das Paddel richtig und kräfteschonend eingesetzt? Erst wenn alle Fragen geklärt sind, kann es losgehen, das Abenteuer Moonlight-Rafting. Um 19 Uhr ist Treffpunkt. Anschließend wird das nötige Handwerkszeug samt Neoprenanzug, Schwimmweste und Helm ausgegeben. „Nur einen Fleece-Pullover, feste Schuhe und eine Regenjacke sollten die Teilnehmer selbst mitbringen“, ergänzt Rafting-Profi Werner. Sitzt die Ausrüstung, spaziert die Truppe gemeinsam zum Ablegeplatz an die Isar, wo schon die vorbereiteten Boote warten.

Aufgeteilt in je zwei 9er- und 11er-Teams paddeln die Schlauchbootkapitäne dann weitgehend unter eigener Regie und lernen dabei die Kraft des Flusses ebenso kennen wie die eigenen Grenzen und den Wert des gemeinschaftlichen Miteinanders. Nach etlichen bestandenen Herausforderungen bleibt noch genügend Zeit zum Wildwasserschwimmen im Dämmerlicht, bevor die Dunkelheit gänzlich hereinbricht. „Flach auf den Rücken legen, Arme ausbreiten und die Beine leicht anziehen“, erklärt Werner den überwiegend passiven Schwimmstil im sprudelnden Wasser und weist gleichzeitig darauf hin, dass die Kraft der Natur, auch wenn sie nicht immer direkt erkennbar ist, nie unterschätzt werden darf.

Und die Natur ist es, die auch im Mittelpunkt der anderen Ferienangebote im Tölzer Land steht. Von Juli bis September lockt eine ausgefallene Auswahl in die oberbayerische Voralpen-Idylle: angefangen bei einer Schatzsuche, auf der man sein Ziel nur per GPS erreicht, über Klettererlebnisse, die den Blick für die Vogelperspektive öffnen, bis zum Mountainbike-Training für sportliche Kids oder einer Einführung in die actionreiche Berufung Bergwacht. Im Tölzer Land können Familien die Natur in ihren unterschiedlichsten Facetten in den Bergen, auf Flüssen und Seen oder aus der Luft kennenlernen. Wichtig ist vor allem das gemeinsame Erlebnis, das weit über das Ende der Ferien hinausreicht.

Das Tölzer Land

Das Tölzer Land repräsentiert als Tourismusmarke die 21 Städte und Gemeinden des Landkreises Bad Tölz-Wolfratshausen. Die Region erstreckt sich südlich von München bis zur Tiroler Grenze. Der Starnberger See im Westen, Kochel- und Walchensee im Süden und der Sylvenstein-Stausee im Osten bieten zahlreiche Erholungsmöglichkeiten – ebenso wie Isar und Loisach, die sich als blaue Bänder durch die Bilderbuchlandschaft schlängeln. Der höchste Gipfel ist der Schafreuter (2101 m). Bergbahnen führen auch im Sommer auf den Herzogstand (1731 m) am Walchensee, auf das Brauneck (1555 m) in Lenggries und auf den Blomberg (1248 m), den Hausberg von Bad Tölz.

Weitere Infos
Tölzer Land Tourismus
Prof.-Max-Lange-Platz 1
83646 Bad Tölz
Tel.: 08041 / 505206
info@toelzer-land.de
www.toelzer-land.de

Copyright:
Gästeinformation Lenggries, FFI GmbH

 


Veröffentlicht am: 17.06.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit