Startseite  

30.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wo sich Clark Gable und Walt Disney "Gute Nacht" sagen

Übernachten inmitten grüner Baumwipfel? Sein müdes Haupt dort hinbetten, wo auch Clark Gable sich schon von stressigen Filmdrehs ausgeruht hat? Ein kleines Nickerchen in der Schule - ganz ohne Strafarbeit? In der Welt literarischer Klassiker nächtigen? In Oregon ist alles möglich!

Ein Schläfchen im Klassenraum? In McMenamins Kennedy School in Portland kein Problem. McMenamins, das bekannte Unternehmen aus Portland, das neben ausgefallenen Hotels auch noch eine Reihe von Pubs, Kinos und Brauereien unterhält, hat das alte Schulhaus zu einem modernen, trendigen Hotel umgebaut. In 35 ehemaligen Klassenzimmern kann man jetzt nächtigen – Tafel und Pult noch inklusive. In der Aula befindet sich ein Kino, und das Essen in der Schulkantine (mittlerweile ein namhaftes Restaurant) ist mehr als nur genießbar. In der „Detention Bar“ macht sogar das Nachsitzen Spaß  - am besten mit einem Glas frisch gebrautem Bier aus der ansässigen Brauerei, die im Mädchenwaschraum untergebracht ist. Übrigens, das Rennen in den Gängen ist auch heute noch verboten – es soll ja schließlich kein Tropfen des köstlichen  Getränks verschüttet werden.

Zurückversetzt in seine Schulzeit fühlt man sich auch in der Old St. Francis School in Bend, Oregon. Das frühere katholische Schulhaus wurde von McMenamins in ein gemütliches Hotel umgebaut, mit einem Pub, einer Bäckerei und einem angeschlossenen Kino, nicht zu vergessen der fantastische Pool. 19 ehemalige Klassenzimmer wurden in gemütliche Gästezimmer umgewandelt. Für größere Gruppen eignen sich die vier Cottages, in denen zwei bis zehn Personen Platz finden. Photos, Bilder und alle Arten von Erinnerungsstücken an vergangene Zeiten zieren die Wände des Hauses und halten so die Geschichte des Hotels lebendig.

Weasku Inn Historic Lodge

Bereits im Jahr 1924 wurde die Weasku Inn Lodge am malerischen Rogue River in der Nähe von Grants Pass erbaut. Inmitten unberührter Natur diente sie als Rückzugsort für die großen Hollywood Stars der 30er und 40er Jahre wie Clark Gable, Carole Lombard und Walt Disney. Zwischen 1993 und 1998 wurde die Weasku Inn Historic Lodge komplett renoviert, der Originalcharakter der fünf Zimmer im Haupthaus blieb jedoch erhalten. Zusätzlich dazu wurden auf dem Gelände elf  Blockhütten gebaut. Die Weasku Inn Lodge fand sogar Erwähnung in dem Reise-Bestseller „1.000 Places to See Before You Die: A Traveler’s Life List“.  Begeisterte Angler werden es sich sicher nicht nehmen lassen, im Rogue River nach Forellen oder Lachsen zu fischen, und auch sonst kommen hier Naturfreunde voll auf ihre Kosten.

Buchliebhaber werden sich im Sylvia Beach Hotel wie im Paradies fühlen. Das malerische Hotel an der Küste von Newport scheint aus einer anderen Zeit zu stammen – und irgendwie tut es das auch, denn hier wird nicht auf technischen Komfort Wert gelegt, sondern auf literarische Klassiker. In den Zimmern, die teilweise über Meerblick verfügen, gibt es kein Radio, kein Telefon, kein Fernsehen und keinen Internetanschluss, dafür aber Literatur im Überfluss. Jedes Zimmer im Sylvia Beach Hotel trägt den Namen eines bekannten Schriftstellers. Dementsprechend sind die Räume auch ausgestattet – sie spiegeln entweder das Werk oder die Biographie des Autors wider, so dass man vollständig in die literarische Welt seines Lieblingsschriftstellers eintauchen kann. In Räumen mit Namen wie Jane Austen, Tolkien, Dr. Seuss, Hemingway, Shakespeare, Agatha Christie oder Mark Twain ist der Name Programm, und auch zeitgenössischen Autoren wie Amy Tan oder JK Rowling wird hier Rechnung getragen. Der große Leseraum des Hotels lädt zum gemütlichen Schmökern mit Blick aufs Meer und Kaminfeuer ein – da spielt auch schlechtes Wetter keine Rolle.

Wenn man sich heutzutage auf dem Gelände des Edgefield Resort umschaut, kann man kaum glauben, dass das Grundstück ursprünglich als „Poor Farm“ diente, als eine Art Armenhaus mit angeschlossenem landwirtschaftlichen Betrieb. Das Edgefield Resort, ein weiteres Objekt von McMenamins, liegt in Troutdale, Oregon, rund 20 Minuten von Portland entfernt in der malerischen Region der Columbia River Gorge Scenic Area. Das Hauptgebäude aus dem Jahr 1911, in dem sich rund 100 Zimmer befinden, wurde liebvoll restauriert und im Stil der Jahrhundertwende ausgestattet. Zimmer ohne Fernsehen und Telefon sowie Schaukelstühle auf der Veranda sorgen für eine beschauliche Atmosphäre, in der jeder Gast zur Ruhe kommt. Das Gelände bietet reichlich Abwechslung und Unterhaltung mit einem Restaurant, einem Pub, mehreren kleinen Bars, einem Kino und zwei Golfplätzen. Auch im angeschlossenen Spa lässt es sich gut erholen. Die großen Gartenlandschaften des knapp 30 Hektar großen Grundstücks, auf dem sich auch eine Glasbläserei und eine Töpferei befinden, laden zu einem Besuch ein.

Das Heceta Head Lighthouse B&B

Außergewöhnlich übernachten kann man auch an Oregons Küste. Heceta Head Lighthouse bei South Yachats zählt zu den meistfotografierten Leuchttürmen an der Oregon Coast, was bei der malerischen Lage keine Überraschung ist. In dem leuchtend weißen Leuchtturmwärter-Gebäude aus dem Jahr 1893 ist heute ein gemütliches Bed & Breakfast untergebracht, das auch mit kulinarischen Frühstücks-Genüssen lockt (sieben Gänge!). Der malerische Küstenabschnitt beheimatet zahlreiche Papageientaucher und Kormorane, und mit ein bisschen Glück kann man hier auch Wale beobachten.

Hoch hinaus in grüne Wipfel kann man in Cave Junction, Oregon. Im Out’n’About Treehouse Treesort erfüllt sich ein alter Kindheitstraum vieler: übernachten im Baumhaus – aber mit mehr Komfort! In den in der Regel komplett mit Badezimmer, Küche und gemütlichen Betten ausgestatteten Baumhäusern lässt es sich romantisch in luftigen Höhen übernachten. Zur Auswahl stehen verschiedene Designs, darunter ein Baumhaus, das wie ein Fort aussieht, eines in Form einer Jurte oder eines, das im Aussehen einem Westernsaloon ähnelt, komplett mit Schwingtüren. Einige der Unterkünfte sind nur über Hängebrücken zu erreichen und das höchstgelegene Haus befindet sich fast elf Meter über dem Boden – da scheinen die Sterne zum Greifen nah... 

© Out'n'About Treehouse Treesort LLC & Treehouse Institute of Takilma


Weitere Informationen (meist in englischer Sprache) erhält man auf den im Text genannten Websites.

Für Fragen rund um Oregon steht das Fremdenverkehrsbüro gerne zur Verfügung:
Travel Oregon
c/o Wiechmann Tourism Service GmbH
Scheidswaldstraße 73
60385 Frankfurt,
Telefon +49 69 25538240
Telefax +49 69 25538100

Deutschsprachige Informationen zu Oregon gibt es auch im Internet unter www.TravelOregon.de kann der “Beaver State” rund um die Uhr besucht werden.

 


Veröffentlicht am: 02.07.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit