Startseite  

25.05.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 2. Juli 2012

(Michael Weyland) Die EM ist zwar verloren, aber echte Fußballfans wissen: Nach der EM ist vor der EM und die Zeit dazwischen überbrückt man mit WM und natürlich mit der Bundesliga! Und genau in die kehrt die Adam Opel AG nach zehn Jahren mit Beginn der kommenden Saison 2012/13 zurück. Der Automobilhersteller wird „Offizieller Premium-Partner“ von vier Erstliga-Clubs. Diese neuen Partnerclubs sind Fortuna Düsseldorf, SC Freiburg, Bayer 04 Leverkusen und der 1. FSV Mainz 05. Mit den vier Premium-Partnerschaften legt Opel den Grundstein für ein strategisches Engagement. Mittelfristig sind weitere Partnerschaften, Kooperationen und Projekte geplant, die es dem Unternehmen  ermöglichen, Menschen bundesweit emotional anzusprechen und zu involvieren. Zu den Aktivitäten zählen unter anderem Werbung auf Banden und Großbild-Leinwänden sowie in den Stadionmagazinen. Für das Unternehmen stellen die Partnerschaften mit den Fußball-Bundesligaclubs ein Comeback als Sponsor im deutschen Sport dar. Der Rüsselsheimer Autohersteller galt bis 2002 als größter und erfolgreichster Sport- und Fußballsponsor in Europa. In den 1990er Jahren war das Unternehmen unter anderem FIFA- und UEFA-Sponsor sowie Partner renommierter Clubs und Teams wie FC Bayern München, AC Mailand, Paris Saint-Germain, IFK Göteborg und der niederländischen Nationalmannschaft

In der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes für Wohngebäude sind bereits 1.500 spezialisierte Experten für energieeffizientes Bauen und Sanieren aufgenommen worden. Die deutschlandweit registrierten Energieberater bieten qualitätsgesicherte Leistungen der Energiesparberatung, Planung und Baubegleitung. Eine  Datenbank mit Ansprechpartnern steht im Internet unter www.energie-effizienz-experten.de zur Verfügung.

Nicht nur wenn es um den Job geht, haben Frauen häufig das Nachsehen, sondern auch beim Thema Kundenservice; zumindest in (vermeintlich) typischen Männerdomänen wie dem Verkaufsgespräch im Elektromarkt, im Baumarkt oder in der Autowerkstatt. Laut aktueller Umfrage von TNS Emnid im Auftrag des Fahrzeugglasspezialisten Carglass wurde knapp die Hälfte aller befragten Frauen (44,5 Prozent) nach eigener Aussage zumindest schon ab und zu herablassend behandelt, knapp jede Zehnte (9,5 Prozent) sogar häufig bis sehr häufig.  

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.de/aanews/News20120702_kvp.mp3
Besuchen Sie auch die Internetseite unter www.was-audio.de oder folgen Sie Michael Weyland auf http://twitter.com/was_audio.

 


Veröffentlicht am: 02.07.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit