Startseite  

23.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Kulturelle Höhepunkte in der Stadt Salzburg

Mit rund 4.000 Veranstaltungen jährlich ist Salzburg eine Kulturstadt von Weltformat. Ob Theater, Konzert oder Ausstellung, ob Klassik oder Moderne: Die Vielfalt ist so groß wie exquisit. Zu den diesjährigen Höhepunkten zählen die Salzburger Festspiele unter neuer künstlerischer Leitung sowie die Ausstellung „John Cage und…“ im Museum der Moderne.

Wer sich auf die Spuren des Mythos von „The Sound of Music“ begeben möchte, dem sei ein Musicalbesuch, ein Rundgang durch die Sonderausstellung oder eine Busrundfahrt empfohlen. Spannende Einblicke, witzige Anekdoten und interessante Details erfahren Gäste auf den thematischen Stadtführungen durch die Mozartstadt.
 
SALZBURGER FESTSPIELE IM SOMMER 2012
 
20. Juli bis 2. September 2012: „Salzburger Sommerfestspiele“ im neuen Format

232 Vorstellungen in 45 Tagen an 15 verschiedenen Spielorten: Das sind die Salzburger Festspiele im Großformat! Erstmals wird diesen Sommer die Festspielsaison um zehn Tage verlängert: Neu dabei sind der Konzertzyklus „Ouverture spirituelle“ zum Auftakt und der erste Salzburger Festspielball zum Abschluss. Die Reihe „Ouverture spirituelle“ widmet sich der geistlichen Musik und wird in den nächsten Jahren den Dialog zwischen dem christlichen Glauben und anderen Weltreligionen in den Mittelpunkt stellen.

2012 steht die Musik des Judentums auf dem Programm, wofür Zubin Mehta und das Israel Philharmonic Orchestra eingeladen wurden. Das Opernprogramm besteht in diesem Jahr ausschließlich aus Neuinszenierungen: Nikolaus Harnoncourt bringt Mozarts „Die Zauberflöte“ erstmals auf historischen Instrumenten zur Aufführung. Zu den weiteren Höhepunkten zählen die Puccini-Oper „La Bohème“ mit Anna Netrebko, „Das Labyrinth“ sowie Schikaneders Teil 2 von Mozarts „Zauberflöte“.

Im Zentrum des Konzertreigens stehen die Wiener Philharmoniker mit fünf Konzertprogrammen unter Valery Gergiev, Mariss Jansons, Riccardo Muti, Heinz Holliger und Bernard Haitink. Das Engagement für zeitgenössische Musik wird mit der Reihe „Salzburg contemporary“ beibehalten. Das Schauspielprogramm zeigt den Jedermann mit Nicholas Ofczarek (Jedermann), Birgit Minichmayr (Buhlschaft / Foto) und Ben Becker (Tod) sowie deutsche Klassiker in festspielwürdiger Besetzung – etwa mit Peter Simonischek, Hans-Michael Rehberg, Andrea Clausen oder August Diehl. Ab diesem Sommer stehen zudem jährlich ein Kinderstück und ein Figuren- oder Puppentheater auf dem Programm. 
 
AUSSTELLUNG ZUR FESTSPIELZEIT: „JOHN CAGE UND …“


John Cage gehört zu den einflussreichsten Künstlern der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Seine radikalen Fragen und Werke haben weit über die Bereiche Musik oder Bildende Kunst hinaus gewirkt. Das Konzept der Ausstellung anlässlich des 100. Geburtstags von John Cage vereint in mehreren thematischen Kapiteln Biografie, Gedanken, Dokumente und originale Werke aus dem breiten Schaffen von Cage seit den 1930er Jahren mit Werken und Gedanken seiner Anreger, Freunde und Schüler: Über seine ursprüngliche Domäne Musik hinaus präsentiert die Ausstellung vom 14. Juli bis 7. Oktober 2012 im Museum der Moderne am Mönchsberg Werke zur Bildenden Kunst, Happenings, Tanz, aber auch Architektur, Pilzkunde und Medienkunst.

Berücksichtigt wird die Bedeutung des Aufbruchs der Klassischen Moderne ebenso wie Cages Einfluss auf Happening, Fluxus, Zero und die Concept Art, seine Beschäftigung mit der Stille, dem Zufall und der Infragestellung der Rolle des Künstlers. Begleitet wird die Ausstellung von einer Videopräsentation der Kollaborationen John Cages mit seinem langjährigen Partner Merce Cunningham und dessen Dance Company in New York sowie einem umfangreichen Rahmenprogramm mit Konzerten, Vorträgen, Sonderführungen und einem Fest am 5. September 2012.
 
MYTHOS „THE SOUND OF MUSIC“ – MUSICAL, SONDERSCHAU & RUNDFAHRTEN

Im Oktober 2011 feierte das Musical „The Sound of Music“ Premiere im Salzburger Landestheater. Aufgrund des großen Erfolgs in der ersten Spielsaison geht der Klassiker im Herbst 2012 in die Verlängerung: Ab 1. Dezember 2012 hebt sich erneut der Vorhang für zwölf Vorstellungen (1. Dezember 2012 bis 8. März 2013) mit Uwe Kröger und Wietske van Tongeren in den Rollen des Baron Georg von Trapp und der Maria von Trapp. Das Musical, das zu den weltweit erfolgreichsten und meistgespielten aller Zeiten zählt, basiert auf der wahren Geschichte der Familie Trapp, die in den 1930er Jahren in Salzburg lebte. Seit seiner Broadway-Premiere 1959 hat das Musical die Welt erobert, bis 2011 war es jedoch noch nie in Salzburg zu sehen gewesen.

Diese „Rückkehr des Musicals in seine Heimat“ hatte zum Anlass, dass das Salzburg Museum der Familie Trapp eine eigene Ausstellung widmete. Die Sonderschau (bis 3. November 2012) mit dem Titel „Die Familie Trapp – Realität und ‚Sound of Music’“ lädt dazu ein, sich auf die realen Spuren der Familie Trapp zu begeben und in die Hintergründe einer bis heute faszinierenden Lebensgeschichte einzutauchen. Zugleich eröffnet sie einen Einblick in den Mythos „Sound of Music“, der von der Film- und Unterhaltungsindustrie geprägt, weiterentwickelt und zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor wurde. Der 1963 gedrehte Musikfilm mit Julie Andrews in der Rolle der Maria von Trapp führte dazu, dass jährlich tausende Gäste ins SalzburgerLand kommen, um die Originalschauplätze zu besuchen.

Die Bustour führt über den Mirabellgarten, Schloss Leopoldskron, Schloss Hellbrunn, das Stift Nonnberg weiter nach St. Gilgen am Wolfgangsee sowie nach Mondsee.
 
TIPP FÜR INDIVIDUALISTEN: THEMATISCHE STADTFÜHRUNGEN


Wer sich zu Fuß auf die Spuren der Familie Trapp quer durch die Stadt machen möchte, der schließt sich einer Führung von Guide Trudy Rollo an: Sie führt Gäste – manchmal auch selbst singend – auf einer rund zweistündigen Stadtführung als „Singing Tour Guide“ an die Drehorte von „The Sound of Music“. Neben „The Sound of Music“ gibt es zahlreiche weitere thematische Stadtführungen, die spannende Details und interessante Einblicke bieten. So etwa die Architektur-Exkursionen „Modernes Salzburg“, „Mozart und seine Frauen“, „Literarisches Salzburg“ oder „Salzburger Heilige“.

Insgesamt bieten die ausgebildeten Salzburger Fremdenführer rund 80 verschiedene Führungen in 18 Sprachen an. Beliebt sind auch die klassischen Mittagsführungen, die täglich jeweils um 12.15 Uhr und um 14 Uhr am Mozartplatz starten und rund eineinhalb Stunden dauern. Kulinarische Besonderheiten und feucht-fröhliche Unterhaltung verspricht die „Historische Bierwanderung“ samt Brauerei-Führung, Verkostung und Einkehrschwung. 

Quelle: SalzburgerLand Tourismus

 


Veröffentlicht am: 12.07.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit