Startseite  

28.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschaft-News vom 30. Juli 2012

(Michael Weyland) Haben Sie sich auch schon mal gefragt, warum irgendeine  - Ihrer Meinung nach völlig unwichtige Internetseite - bei Google auf den ersten Plätzen auftaucht, während Ihr eigener Internetauftritt  mit vielen interessanten Informationen nur unter „ferner liefen“ erscheint? Während das privat noch relativ egal und im schlimmsten Falle ärgerlich ist, kann das für eine Firma ein echtes Problem darstellen, denn die Suchmaschinen lösen die „Gelben Seiten“ immer schneller ab. Das Problem liegt dabei oftmals an Stellen, an die Sie nicht mal denken würden, weil Sie – da geht es mir im Übrigen genauso – Null Ahnung von der Materie haben. 

Wer nun sein Heil bei einer Agentur für solche Webseitengestaltung sucht, kann auch Schiffbruch erleben, also sollte man sich selbst mal in die Materie einarbeiten, auch wenn man wenig Zeit hat. Absolut lesenswert ist hier das Buch. „Website Boosting 2.0“ von Mario Fischer.  Und obwohl Fischer Professor für Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule in Würzburg ist, hat er es geschafft, nicht nur ein exzellentes, sondern auch ein amüsantes Buch zu schreiben, das alles andere als trocken ist.  

Mario Fischer unterteilt sein Buch in vier große Teile, zu denen auch die  Suchmaschinenoptimierung gehört. Zunächst ist es einmal wichtig zu wissen, wie Suchmaschinen arbeiten. Natürlich gehört dies zu den bestgehütetsten Geheimnissen von Google und Co., aber einige Basics sollte man schon wissen. 

Dazu gehört beispielsweise auch die korrekte Auswahl der so genannten Keywords? Falls Ihnen schon dieser Begriff jetzt so gar nicht sagen sollte, dann ist es tatsächlich allerhöchste Zeit, sich  „Website Boosting 2.0“ anzuschaffen.

Die Keywords, zu gut deutsch „Schlüsselwörter“ ziehen sich Suchmaschinen zwar auch selbst aus den Texten der Webseiten zusammen, aber es kann nichts schaden, diese gezielt in einer speziellen Maske des eignen Webseitenerstellungsprogramms zusätzlich  einzubauen.  Gegebenenfalls in alter und neuer Rechtschreibung, man weiß ja nie, was als Suchbegriff bei Google eingegeben wird. Selbst ein paar gängige Rechtschreibfehler sollte man mit erfassen. Armatur wird zum Beispiel gerne mal ohne das vordere „r“ gesucht. 

Als Bettlektüre ist „Website Boosting 2.0“ leider weniger geeignet. Die 786 Seiten bringen immerhin 1.448 Gramm auf die Waage. Der Preis von 34,95 Euro ist übrigens keineswegs zu hoch, denn mit nur einem einzigen positives Kundenkontakt haben Sie das Geld locker wieder raus.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.de/aanews/News20120730_kvp.mp3
Besuchen Sie auch die Internetseite unter www.was-audio.de oder folgen Sie Michael Weyland auf http://twitter.com/was_audio.

 


Veröffentlicht am: 30.07.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit