Startseite  

31.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Aufgespießt: Würstchen kontra Kilos

(Helmut Harff / Chefredakteur) Man hat es im Urlaub wieder sehen müssen - die Figur des Typen da im Spiegel ist nicht wirklich konkurrenzfähig. Mann ist einfach zu klein für sein Gewicht, witzelt Mann, ohne lachen zu können. Mann möchte gern einige Kilos loswerden. Doch wie?

Eine Diät muss her. Doch welche? Es gibt unzählige Methoden, mit denen man angeblich schnell und völlig unkompliziert seine Kilos los wird. Man kann auch irgendwelche Mittel anrühren, mit denen man dem Magen vorgaukelt, dass er gut gefüllt ist. Das klingt alles gut, aber es gibt einiger "Aber". Ein Aber: Gibt es da nicht den Jojo-Effekt? Nimmt man nicht nach der Diät mehr zu, als man sich abgehungert hat? Das zweite Aber: Solche Abnehmprodukte schmecken meistens nicht, sind teuer und ihre Wirksamkeit ist zumindest umstritten.

Eine Diät, das klingt immer nach Verzicht. Es gibt kein Fleisch und alles muss penibel nach Rezept zubereitet werden. Doch es geht auch anders, wie ein Selbstversuch nach einem Blick auf die Verpackung von Würstchen (in Berlin "Wiener Würstchen" genannt) ergab. Mann kann mit Wiener Würstchen abnehmen, denn so ein Würstchen hat nur 33,3 Kilokalorien. Ein Sitzmensch verbraucht so 2.000 Kilokalorien am Tag. Das heißt, Mann kann 50 (!) Würstchen am Tag essen und hat noch einige Kalorien für Gemüse und Salat übrig. Die Würstchen kann man kalt (schmeckt nicht), warm gemacht (schmeckt schon besser), gerillt oder gebraten essen. Man kann sie kleingeschnitten unter den Salat rühren, man kann sie mit einem Ei überbacken oder in ein Vollkornbrötchen stecken.

Will man abnehmen, sollte man allerdings auf Senf , Ketschup odere andere Zugaben verzichten. Ein Schönheitsfehler hat die Würstchendiät allerdings. Die 50 Stück haben 330 Gramm Fett. Doch so schlimm ist das ja nicht. Damit nicht die Haut irgendwann schlaff hängt, besucht man ja ohnehin das Fitnessstudio. Dort verschwinden dann die Würstchen-Fettpölsterchen.

Wie der Selbstversuch ergab, kann man so pro Woche ein Kilo verlieren. Mehr als 30 Würstchen hat allerdings kein Proband am Tag geschafft. Ersetzt wurde das durch Natur-Joghurt oder die eine oder andere Schnitte Vollkornbrot mit Quark.

Ein Vorteil hatte die Würstchen-Gemüse-Salat-Vollkorn-Joghurt-Quartk-Diät: Es fällt nach dem Erreichen des Wunschgewichts nicht schwer, dieses zu halten. Man war ja ständig satt, hatte nicht das Gefühl wirklich etwas zu vermissen und Mangelerscheinungen blieben auch aus.

Mein Tipp: Kalorienarme Würstchen-Rezepte sammeln, im Fitnessstudio anmelden, nichts übertreiben und sich in deinigen Wochen über den tollen Body freuen. Wetten, es glaubt Ihnen keiner, dass Sie täglich 50 Würstchen gegessen haben?

 


Veröffentlicht am: 20.08.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit