Startseite  

26.07.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Gesund: Gemüse aus Dose, Glas oder Tiefkühler

Zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung gehört Gemüse einfach dazu. Schließlich schmecken die vielen verschiedenen Sorten, die es gibt, nicht nur gut, sie versorgen den Körper vor allem mit lebenswichtigen Vitaminen und Nährstoffen. Genau daran erinnert am 3. September der „Tag des Gemüses“.

Bereits zum zweiten Mal soll er dafür sensibilisieren, wie wertvoll und wichtig eine gesunde Ernährung ist – natürlich auch durch Gemüse. Doch was viele nicht wissen: Es muss nicht immer frisches Gemüse sein! Wer seiner Gesundheit etwas Gutes tun will, kann ruhigen Gewissens zu Gemüse aus der Tiefkühltruhe, der Dose oder dem Glas greifen. Denn verarbeitetes Gemüse kann es in Sachen Vitaminen mit frischen Produkten aufnehmen und so ebenfalls einen wichtigen Beitrag zu einer ausgewogenen Ernährung leisten.

Verarbeitetes Gemüse: gesünder als man denkt


Ob als Auflauf mit Käse überbacken, als Beilage zu einem Schnitzel oder einfach als Snack zwischendurch – mit Gemüse aus der Tiefkühltruhe, dem Glas oder der Dose lassen sich Gerichte köstlich und gesund abrunden. Das zeigt ein direkter Vitaminvergleich: Bei Spinat lohnt sich zum Beispiel der Griff ins Tiefkühlfach. Denn die knapp 870 µg Vitamin A, die in 100 g tiefgekühltem Spinat enthalten sind, decken nicht nur 100 Prozent des Vitamin A von frisch gegartem Spinat, sondern auch 100 Prozent des Tagesbedarfs. Ähnlich gut sieht der Vergleich bei Grünkohl aus. 100 g fertig gegarter Grünkohl aus dem Glas enthält mit knapp 160 mg über 90 Prozent des Calciums von frisch zubereitetem Grünkohl. Und die 536 µg Vitamin A decken knapp 85 Prozent des Tagesbedarfs ab. Auch bei Rotkohl kann man beruhigt zur verarbeiteten Variante aus der Tiefkühltruhe oder dem Glas greifen. So kommen 100 g tiefgekühlter Rotkohl auf 17 mg Vitamin C. Das sind knapp 80 Prozent dessen, was frischer Rotkohl nach der Zubereitung enthält, und 17 Prozent des Tagesbedarfs. Aus dem Glas kommen 100 g Rotkohl außerdem auf 270 µg Eisen, immerhin rund 70 Prozent von frischem Rotkohl.

Verarbeitetes Gemüse: Wenn es schnell gehen soll

Der Vitaminvergleich zeigt: Gemüse aus der Tiefkühlung, dem Glas oder der Dose haben viel Gutes zu bieten. Und dabei überzeugen die Produkte auch durch einen hohen Convenience-Grad. Schließlich entfallen bei der Zubereitung zeitaufwendige vorbereitende Verarbeitungsschritte wie Putzen, Waschen, Schälen und gegebenenfalls Zerkleinern. Ein echter Pluspunkt heutzutage, weil Verbraucher immer weniger Zeit haben – auch für die Zubereitung von Speisen.

Was das zeigt? Gemüse aus der Tiefkühlung, der Dose oder dem Glas ist lecker, gesund, schnell zubereitet – und das nicht nur am „Tag des Gemüses“.

Quelle: Bundesverband der obst-, gemüse- und kartoffelverarbeitenden Industrie

 


Veröffentlicht am: 03.09.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit