Startseite  

28.02.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 20. September 2012

(Michael Weyland) Das Bundesverfassungsgericht hat durch die Entscheidung zum ESM ein klares Signal nach Europa gesendet und die Weichen für die Rettung des Euro gestellt. Der Zug in Richtung gemeinsames Europa nimmt Fahrt auf und nach Auskunft von Union Investment befürworten die deutschen Anleger das: Sie sind davon überzeugt, dass die finanzstarken Staaten die Krisenländer weiterhin unterstützen werden. Ein Viertel der Anleger findet sogar Gefallen am Kurs und spricht sich für eine Unterstützung der Krisenländer aus. Im Rahmen einer Einschätzung über die Zukunft der Eurozone ist jeder zweite Anleger davon überzeugt, dass die finanzstarken Länder die Krisenländer weiterhin finanziell unterstützen werden. Exakt befürworten 54 Prozent der Befragten den aktuellen Kurs der Bundesregierung. Im Vorjahresergebnis lag der Anteil noch bei 78 Prozent. Jeder vierte Befragte (26 Prozent) vertritt die Meinung, dass nur die finanzstarken Länder den Euro behalten werden. 

Nach Informationen des Lohnsteuerhilfevereins Vereinigte Lohnsteuerhilfe e.V. (VLH)  wird ab dem  01.01.2013 die elektronische Lohnsteuerkarte, ELStAM genannt, verpflichtend eingeführt. Für Arbeitgeber bedeutet das: Sie können steuerrelevante Daten ihrer Angestellten - wie Lohnsteuerklasse, Freibeträge oder den Familienstand - über die Internetseite elster.de zentral abrufen.

Für Sie als Arbeitnehmer heißt das: Sie sollten in jedem Fall die eigenen Daten überprüfen, sonst drohen Ihnen falsche Steuerbescheide mit eventuell zu hohen Nachzahlungsforderungen.  Bereits seit dem 13.09.2012 können Sie sich als Arbeitnehmer auf der Internetseite der Finanzbehörde, elster.de, zur Nutzung von ELStAM freischalten lassen. Dafür müssen Sie sich zunächst registrieren lassen und erhalten anschließend per Post einen persönlichen PIN. Mit Ihrer persönlichen PIN-Nummer können Sie sämtliche, seitens der Finanzverwaltung gespeicherte Daten, einsehen.

Das allgemeine Serviceniveau der Banken hat sich im vergangenen Jahr aus Kundensicht verbessert. Dennoch fühlt sich jeder vierte Kunde im Kontakt mit seiner Bank gestresst. Die Kölner ServiceValue GmbH stellt auch dieses Jahr wieder die Filial- und Direktbanken auf den Kunden-Prüfstand. Die Genossenschaftsbanken sowie DKB und ING-DiBa weisen die beste Kundenorientierung auf. Das geringste Stressniveau zeigt sich bei den PSD-Banken, das höchste dagegen bei der Santander Consumer Bank.  Dies zeigt der aktuelle "ServiceAtlas Banken 2012", eine Wettbewerbsanalyse auf Basis von knapp 4.000 Kundenurteilen.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.de/aanews/News20120920_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 20.09.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit