Startseite  

27.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

In der Franche-Comté genießen: Wein

Eine gastronomische Entdeckungsreise der Franche-Comté führt selbstverständlich durch seine Weinbaugebiete. Als Ecksteine der regionalen Identität bringen diese Weingüter charakteristische Weine aus weltweit einzigartigen Rebsorten mit unnachahmlichen Aromen hervor.

Vin Jaune, Macvin, Vin de Paille, Crémant und andere Mischungen bilden eine breite Palette, die jeden Weinliebhaber anspricht. Von namhaften Anbaugebieten wie l’Étoile zu vielversprechenden, aber weniger bekannten Landweinen wie denen aus den Weinbaugebieten von Charcenne und Champlitte - die Weinberge der Franche-Comté bieten zahlreiche Gelegenheiten für Abstecher, Entdeckungstouren und Weinproben.

Das Gold mit dem Geschmack der Rebsorte Savagnin

In einem der ältesten Weinbaugebiete Frankreichs werden mit viel Freude sechs Sorten aus kontrollierter Herkunft aufgezogen, die aus fünf sehr alten Rebsorten der Region Franche-Comté stammen.

Der Savagnin, dessen Name vermutlich auf das Wort sauvage (wild) zurückgeht, soll aus ebenfalls wilden Reben stammen und von den Stiftsdamen des Château-Chalon heimisch gemacht worden sein. Die Lese findet Ende Oktober statt, wenn die Weinbeeren bronzefarben sind. Die Verbindung mit dem Savagnin gibt dem Chardonnay mehr Körper und schenkt diskret den für die Region typischen Geschmack. Der Poulsard dagegen verdankt seinen Namen der Pelousse, einer essbaren Wildbeere, die im Norden des Juras angebaut wird. Er wird jung getrunken und sein Aroma erinnert an Unterholz. Der aus Burgund stammende Pinot Noir wird eingesetzt, um Farbe und Struktur des Poulsard zu unterstreichen. Selten, eigenwillig und verkannt, wird aus der Rebsorte Trousseauein starker Rotwein gewonnen, der den Auslesen aus den großen Weinbaugebieten in nichts nachsteht. Ein fruchtbares Land mit zahlreichen Rebsorten, die vom Savagnin über den Gamay zum Pinot Auxerrois reichen... Für stets einzigartige Weine.

Nicht versäumen!
• Das Weinbaumuseum in Arbois
• Die Eintracht von Schokolade und Wein (die Chocolaterie Édouard Hirsinger und das Restaurant La Balance Mets et Vins in Arbois)
• Die Weinkeller des Château de Gy

Cháteau-Chalon – die Wiege des Vin Jaune

Der Vin Jaune (Gelber Wein) ist das Gold des Jura. Der in Frankreich einzigartige Wein war die Spezialität der Äbtissinnen von Château-Chalon, deren Abtei im siebten Jahrhundert gegründet wurde. Da ihnen fleischliche Genüsse versagt waren, richteten sie ihre Liebe - so die Legende - auf den Wein. Das Herkunftsgebiet des Vin Jaune, als dessen Zentrum Château-Chalon gelten kann, erstreckt sich über das gesamte Weinbaugebiet des Juras.

Nüchtern betrachtet, geht die Geschichte dieses erstaunlichen, überraschenden und irgendwie magischen Weins möglicherweise auf einen Zufall zurück: Ein Winzer soll nach einigen Jahren in den Tiefen seines Weinkellers ein vergessenes Fass wiedergefunden und so die Verwandlung des enthaltenen Weins entdeckt haben. Tatsache ist, dass die Herstellung des Vin Jaune die Regeln der Weinbaukunde herausfordert.

Der Nektar, der Louis Pasteur lieb und teuer war, lagert sechs Jahre und drei Monate im Eichenfass, bevor er in die traditionellen, so charakteristisch geformten Clavelin-Flaschen abgefüllt wird.

Fremdenverkehrsamt Coteaux de la Haute-Seille
Tel.: +33 3 84 44 62 47
www.hauteseille.com
infos@hauteseille.com

Nicht versäumen!
• Maison de la Haute-Seille
• Das Weinfest „Percée du Vin Jaune“
• Baume-les-Messieurs: seine Abtei, sein Talkessel, sein Wasserfall...

MACVIN, DER „GALAN” DER MARGARETE VON FLANDERN

Der seit dem 14. Jahrhundert bekannte Macvin gehört dem sehr exklusiven Club der Mistelles oder Likörweine mit AOC-Schutzsiegel (kontrollierte Herkunftsbezeichnung) an. Die kleine Besonderheit besteht darin, dass er als einziger aus Traubenschnaps und nicht aus Wein hergestellt wird. Dieser aus Most und Traubentrester aus dem Jura hergestellte und mindestens 18 Monate in Eichenfässern reifende Likörwein war der Lieblingswein der Gemahlin Philipps des Kühnen.

Samtweiches Traubenbouquet, unendlich anhaltender Geschmack. Nach mehreren Jahren im Fass verbinden sich die Aromen mit dem Alkohol zu einem Körper, der sich durch Feinheit und Subtilität auszeichnet. Er wird gekühlt getrunken und hält sich viele Jahre. Alle AOC-zertifizierten Weinbaugebiete des Jura sind für die Erzeugung des für den Macvin erforderlichen Mosts zugelassen. Der Wein kann weiß oder rot sein, doch die meisten Winzer stellen weißen Macvin her.

Nicht versäumen!
• Das Weinbaugebiet Côtes du Jura
• Das Museum der Rebe
• Die Weinstraße des Jura
• Das Haus von Louis Pasteur

DER VIN DE PAILLE, EIN SÜßES GEHEIMNIS



Dieser für einen kleinen Kreis von Genießern bestimmte Likörwein wird aus getrockneten Trauben hergestellt: Zu Beginn der Lese werden die schönsten Weinbeeren in Weidenkörben gesammelt und dann auf Strohmatten (deshalb auch Strohwein genannt) oder an einem luftigen Ort mindestens sechs Wochen getrocknet. Ziel dieses Verfahrens ist es, die natürliche Konzentration der Weinbeeren zu erhalten.

Nach einer sehr langsamen Gärung entsteht ein Wein, dessen Alkoholgehalt zwischen 14,5 und 17 % liegt. Der Ertrag des drei Jahre im Fass reifenden Strohweins ist sehr gering, da für 18 Liter Wein 100 kg Weintrauben benötigt werden. In diesen drei Jahren entfaltet er seine Aromen aus kandierten Früchten, Pflaumen, Honig, Karamell oder Orangeat. Der Vin de Paille, der bei einer Temperatur von 6 bis 8°C als Aperitif, zur Vorspeise oder zum Dessert gereicht wird, passt ausgezeichnet zu Foie Gras (Leberpastete), Käse mit Nüssen und zu allen Arten von Kuchen und Nachspeisen mit Schokolade oder Obst.

Nicht versäumen!
• Arbois, ausgezeichnet mit dem Gütesiegel „Site remarquable du Goût“ (Ort des ausgezeichneten Geschmacks)
• Die Käsereien im Jura
• Die Käsespezialität „Bleu“ aus dem Haut-Jura und der Strohwein Vin de Paille

DAS PERLEN DES CRÉMANTS GIBT DEN RHYTHMUS DES FESTES VOR


Der Schaumwein, dessen Herstellung auf das 18. Jahrhundert zurückgehen soll, blickt im Jura auf eine lange Geschichte zurück. Der Crémant du Jura mit AOC-Schutzsiegel (kontrollierte Herkunftsbezeichnung) wird nach traditioneller Methode durch Handlese und einer zweiten Gärung in der Flasche hergestellt. Nach einem ersten Gärvorgang im Gärbehälter geben die Winzer Zucker und Hefe hinzu. Bei der Flaschengärung entsteht Kohlensäure, die den Wein zum Schäumen bringt.

Ob extratrocken, halbtrocken oder trocken, ob weiß oder rosé, der Crémant ist Bestandteil aller Feste in der Franche-Comté. Nur die Rebsorten Pinot Noir, Trousseau, Chardonnay und Savagnin dürfen bei der Herstellung des Crémant du Jura verwendet werden. Beim Crémant Blanc muss der Anteil des Chardonnay zudem mindestens 50 % betragen. Der Crémant Rosé muss wiederum zu 50 % aus Poulsard und Pinot Noir bestehen.

Nicht versäumen!
• Die Weinproben des Institut franc-comtois des Vins et du Goût (Institut für Wein und Geschmack der Franche-Comté)
• Maison du Comté in Poligny
• Die Weinstraße des Jura

DIE LANDWEINE

Die Landweine der Franche-Comté stammen aus den Rebsorten Pinot Noir und Gamay für die Rotweine, Auxerrois und Chardonnay für die Weißweine. Doch einige Winzer interessieren sich für andere Rebsorten wie den Pinot Gris, den Trousseau und... den Savagnin! Aus dieser Rebsorte, die sinnbildlich für die Weißweine des Jura steht, wird der berühmte Nektar, der Vin Jaune (Gelber Wein), gewonnen.

In drei Departements der Region Franche-Comté werden die Reben angebaut aus denen diese Landweine hergestellt werden: Jura, Doubs und Haute-Saône Ein Dutzend Weindörfer betreiben hier ihre Produktion der Landweine der Franche-Comté. Zu den bekanntesten Dörfern zählen Charcenne, dessen Weinbautradition auf das 11. Jahrhundert zurückgeht, und Champlitte, das im Weinbau auf eine Geschichte von über zehn Jahrhunderten zurückblicken kann.

Der jüngste Weinberg der Franche-Comté wurde 1996 bei Belfort gepflanzt. Ein Herkunftsgebiet, das in Sachen Geschmack Maßstäbe setzt.

Syndicat des Vins de Pays de Franche-Comté (Zusammenschluss von Winzern in der Franche-Comté) Vignoble Guillaume (Weingut Guillaume)
70700 Charcenne
Tel.: +33 3 84 32 77 22

Nicht versäumen!
• Die Keller des Weinguts Guillaume in Charcenne
• Die Hänge von Champlitte
• Die Weinberge des Loue-Tals

Fremdenverkehrsamt Franche-Comté
Tel.: +33 810 10 11 13
www.franche-comte.org
info@franche-comte.org

 


Veröffentlicht am: 18.10.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit