Startseite  

26.07.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Erstbesteigung des Wendelstein



Gut 140 Jahre, nachdem König Max II Josef von Bayern nebst Gefolge den Wendelstein erklomm, gab es am 21. Oktober 2012 nicht nur sensationell gutes Wetter in Bayrischzell und Umgebung, es gab auch  eine Erstbesteigung - und zwar im Minirock.

Sie war, so wurde mehrfach versichert, die erste Frau, die diesen fast vierstündigen Aufstieg von Bayrischzell bis auf den Gipfel im Mini wagte und durchstand.

Ihre Tour begann klassisch am Rathaus in Bayrischzell. Erster Stopp war am Wasserfall oberhalb des idyllisch gelegenen Ortes. Nach einem Abstecher zum Parapluie – einem hölzernen Aussichtsturm, von dem aus Bayrischzell  zu bewundern ist, ging es die ersten rund 600 Höhenmeter bergauf. Nach unzähligen Serpentinen und Treppenstufen, über Waldboden und Geröll erreichte die Erstbesteigerin die Wendelsteinalm in 1410 Metren Höhe.

Die ersten fußlahmen Bergwanderer strafften beim Anblick von Maike B. den Rücken und der Weg fiel ihnen sichtbar leichter. Immer wieder faszinierte der Blick in Tal und auf die gegenüberliegenden Berge.

An einem Felsenvorsprung überkam die nicht ganz bergunkundige junge Frau das Titanic-Feeling. Von da aus ging es weiter steil bergauf, bis zum Wendelsteinhaus. Hier wartete bereits ein Vertreter der örtlichen Zeitungen auf die Wendelsteinbezwingerin.

Auch die Bergdohlen hatten so etwas noch nicht gesehen. Nach einer Stärkung – auch eine Erstbesteigerin musste sich in die Selbstbedienungsschlange einreihen – besuchte sie die kleine Kapelle und suchte Abkühlung in der Wendelsteinhöhle.

Es folgte, was folgen musste: Es ging auf das Dach des Wendelstein. Wenn auch keine Eintragung ins Gipfelbuch erfolgte, ein Foto am Gipfelkreuz auf 1838 Meter über dem Meeresspiegel bezeugt die erfolgreiche Erstbesteigung. 



Selbst von Flugzeug aus wurde das Ereignis beobachtet. Der Blick bis zum Großglockner und zur Zugspitze war die Entschädigung für insgesamt fünf Stunden am Wendelstein.

Zurück ins Hotel Tannerhof  ging es dann ganz bequem mit der Wendelsteinbahn.
 
Text und Fotos: Helmut Harff und Julia Bittermann

 


Veröffentlicht am: 23.10.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit