Startseite  

30.04.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Entspannung, gute Geister und Lebkuchenbier für den Weihnachtsmann

So würde der Weihnachtsmann sicher selbst gerne Weihnachten feiern: ohne Stress, mit feinen kulinarischen Leckereien, inmitten der Natur. Im Frankenwald geht es langsamer zu als anderswo. Perfekt, um die Adventszeit fernab jeglicher Hektik und weihnachtsmusikalischer Dauerbeschallung zu verbringen. Hier wird einfach nur genossen: beim Lebkuchenbiertrinken, Seelenspitzenbacken, Pralinenkreieren, beim Budenzauber auf dem Wasserschloss und beim Fackelwandern durchs verschneite Höllental, um die Wintergeister zu vertreiben.

Übernachten können Advents- und Weihnachtsurlauber z.B. im relexa hotel Bad Steben. Das Vier-Sterne-Hotel hält ein Weihnachtsangebot für seine Gäste bereit, das zwei Übernachtungen im Wohlfühlzimmer inklusive Vitalfrühstück für Langschläfer und Abendessen enthält. Hinzu kommt noch ein Willkommensdrink, freier Eintritt in die Bade- und Saunalandschaft sowie die Teilnahme am Aktivprogramm des Hotels, unter anderem mit Aquapower und Entspannungstraining. Das Angebot ist gültig von 21. bis 30. Dezember und kostet ab 222 Euro pro Person im Doppelzimmer.

Lebkuchen im Bier


Lebkuchen gibt es überall, ein Lebkuchenbier aber wohl nur im Frankenwald. In Kulmbach – der heimlichen Hauptstadt des Bieres – wird traditionell zur Adventszeit das rauchig-malzige Lebkuchenbier gebraut, das zu Plätzchen, aber auch zu einer deftigen Brotzeit passt. Anstich ist am 30. November. Bis ins neue Jahr hinein fließt der goldene Gerstensaft dann im Naturpark. Besucher sind im Bayerischen Brauereimuseum in Kulmbach herzlich willkommen, dem Braumeister über die Schulter zu schauen und den weihnachtlichen Trunk zu verkosten. Auch wer auf der Suche nach einem originellen Geschenk ist, wird im Brauereimuseum im Mönchshof fündig, denn hier gibt’s das Lebkuchenbier in der Weihnachtsflasche direkt zum Mitnehmen.

Kronach und die Seelenspitzen


Man nehme Mehl, Quark, Butter, Eier, Zucker, Vanillezucker, Hirschhornsalz, vermenge das Ganze, forme kleine Zöpfe und fertig ist die Seelenspitze. Klingt einfach, ist es aber nicht. Denn das traditionelle Backwerk braucht Zeit und Muße in der Herstellung. Das Brauchtumsgebäck wurde ursprünglich an Bedürftige verschenkt, heute genießen es die Frankenwäldler und ihre Gäste an der Kaffeetafel zu besonderen Anlässen, wie etwa Weihnachten oder Neujahr.

Lauenstein und die Schokolade


Feinste Pralinen können Frankenwaldbesucher in der Adventszeit in der traditionsreichen Confiserie in Lauenstein probieren. Dort werden seit 1914 die echten Lauensteiner Pralinen in reiner Handarbeit hergestellt. Große und kleine Gourmets können bei kulinarischen Führungen einen Blick hinter die Schoko-Kulissen werfen, die kleinen Köstlichkeiten versuchen und ein süßes Weihnachtsgeschenk erstehen.

Weihnachten im Schloss

In historischen Schlossmauern aus dem 13. Jahrhundert findet einer der beschaulichsten Weihnachtsmärkte des Frankenwaldes statt. Der Weihnachtsmarkt im Wasserschloss Mitwitz empfängt die Besucher ab dem zweiten Dezember im mittelalterlichen Innenhof mit Budenzauber, Bratwurstduft und Kunsthandwerk. So kann die Bilderbuchweihnacht kommen.

Winterwandern im Höllental

Wer Wintergeister vertreiben will, der macht sich am 29. Dezember auf zur traditionellen Fackelwanderung durchs Höllental. Mit Fackeln bestückt, deren Feuer böse Geister verbannen und gute rufen soll, stapfen die Wanderer bei Einbruch der Dämmerung ab Lichtenberg durch das wildromantische Tal und begrüßen so das neue Jahr.

Der Frankenwald ist der nördlichste Naturpark Bayerns, der direkt an Thüringen grenzt und damit an der ehemaligen innerdeutschen Grenze – heute „das Grüne Band“ – liegt. Er bietet über 4.200 Kilometer bestens markierter Wanderwege, ein dichtes Radwegenetz für unterschiedliche Ansprüche sowie eine regionaltypische Küche und zahlreiche kulturelle Highlights. So fühlen sich Familien, Gourmets und sportliche Urlauber wohl. Besucher erreichen den Frankenwald mit dem Auto über die A 9, A 70, A 72 oder A 73. Ebenso bietet sich eine Anreise in den Frankenwald über die ICE-Bahnhöfe Lichtenfels und Saalfeld an.

Frankenwald Tourismus
Service Center
Adolf-Kolping-Str. 1
D-96317 Kronach
Telefon +49 (0) 9261 – 6015 17
mail@frankenwald-tourismus.de
www.frankenwald-tourismus.de

Fotos: www.segara.de

 


Veröffentlicht am: 30.10.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit