Startseite  

23.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Weingut Bös: „Bester deutscher Spätburgunder 2012“

Rüdiger und Maike Bös bei der Preisverleihung durch das Deutsche Weininstitut mit der deutschen Weinkönigin Julia Bertram (Mitte).
 
Stolzer Gewinner des „Sonderpreises Bester Spätburgunder 2012“ bei der diesjährigen DLG-Bundesweinprämierung ist das Weingut Bös in Malsch im badischen Kraichgau. Seine 2009 Malscher Rotsteig Spätlese trocken wurde als bester deutscher Spätburgunder bewertet. Damit ist das erst 1999 von Maike und Rüdiger Bös gegründete Weingut endgültig in der deutschen Spitzengruppe angekommen.

Mit drei Hektar hatten sie begonnen, heute sind es 16. Außerdem hatte das Weingut Bös schon zum fünften Mal den Ehrenpreis des Badischen Weinbauverbands für den Bereich Kraichgau gewonnen. „Wir haben das Gefühl, dass es auch dieses Jahr wieder klappen könnte. Die Prämierungsfeier findet in wenigen Tagen am 8. November statt“, so Rüdiger Bös. Der Grund sind viele alte Reben, die in tiefgründigem Muschelkalk oder Löß-Lehm wurzeln, die Bös nach und nach übernehmen konnte und nicht gerodet und demnach auch nicht neu bepflanzt hat. Die Weine spiegeln dies mit einem tiefgründigen Skelett, was natürlich für die trockene Siegerspätlese in besonderer Weise gilt. „Sehr intensiver Duft nach dunkler Beeren, Kirschlikör, Bitterschokolade und Toastnoten; am Gaumen viel Rückgrat und sehr schön gereifte weiche Tannine mit einem eleganten Finish“, beschreibt Bös den Siegerwein.

Der Sieger-Spätburgunder

Neben den allgemeinen Weinprämierungen der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) und den Bundesehrenpreisen, werden im Rahmen der Bundesweinprämierung vom Deutschen Weininstitut (DWI) zusätzlich Sonderpreise vergeben. Seit zwei Jahren ist es der „Pinot Trio“, je ein Sonderpreis für den besten Weiß-, Grau- und blauen Spätburgunder, die bei der Bundesweinprämierung angestellt wurden. 279 Weißburgunder, 337 Grauburgunder und 639 Spätburgunder hatten dieses Jahr teilgenommen.

Eine Jury aus Weinexperten und Medienvertretern hatte dann nochmals die „Pinot-Trio“ Sieger aus den Burgunderweinen mit den besten Bewertungen des DLG-Wettbewerbs ausgewählt. Die Urkunden wurden am 31. Oktober durch die Deutsche Weinkönigin Julia Bertram und DWI-Geschäftsführerin Monika Reule in Mainz überreicht. Reule betonte, dass sie auch gute Exportchancen für diese drei Burgundersorten sehe: „Erste Erfolge stellen sich bereits in Norwegen ein, wo sich unter anderem der Grau- und Spätburgunder einer wachsenden Nachfrage erfreut. Aber auch Top-Restaurants in den USA haben die Vorzüge dieses ‚Burgunder-Trios‘ erkannt, was sich in zunehmenden Listungen von deutschen Weiß- Grau- und Spätburgundern niederschlägt.“

Text: Dieter Simon
Fotos: Dieter Simon, Deutsches Weininstitut

 


Veröffentlicht am: 03.11.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit