Startseite  

21.10.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Jetzt aus Berlin: Die Lesekultur der Anderen Bibliothek

Die Geschichte der 1984 von Hans Magnus Enzensberger und dem Verleger und Buchgestalter Franz Greno begründeten Buchreihe "Die Andere Bibliothek" ist längst zum Bestandteil unserer deutschsprachigen Lesekultur geworden. Monat für Monat ist seit Januar 1985 ein Band erschienen.

In der Geschichte der Anderen Bibliothek gab es Umzüge, Umstellungen und Personalwechsel. Seit Januar 2011 wählt Christian Döring monatlich sein Buch aus und gibt es (nachdem der bisherige Verlag in wirtschaftliche Schwierigkeiten geriet) im neuen Verlag der Anderen Bibliothek unter dem Dach des Aufbau Hauses am Berliner Moritzplatz heraus. Aber in Haltung, Gestaltung und Programm hat sich am Anspruch seit bald drei Jahrzehnten nichts geändert. Jeder Band ist von höchster Qualität in der Gestaltung und im Druck, jeder Band ist ein Schmuckstück für die Bibliothek. Inhaltlich ist inzwischen eine große Vielfalt zu erleben: weiter finden sich Fundstücke aus der klassischen Literatur, aber auch wichtige Gegenwartsliteratur und Sachbücher, die den Diskurs anregen, erscheinen in der Anderen Bibliothek.
 
Im November 2012 ist der Band 335 ausgeliefert worden: Blomert, Reinhard: Adam Smiths Reise nach Frankreich oder die Entstehung der Nationalökonomie, ISBN: 9783847703358, 34 €. Reinhard Blomert, ein Sozialwissenschaftler des Wissenschaftszentrums Berlin, macht in diesem Buch anschaulich erzählend sichtbar: Das legendäre Hauptwerk des Begründers der klassischen Nationalökonomie, »Der Wohlstand der Nationen«, 1776 erschienen, geht auf Adam Smiths Reise nach Frankreich zurück. So wird Nationalökonomie anschaulich: Weniger als drei Jahrzehnte vor der Revolution reist Adam Smith von Glasgow nach Frankreich. Der bekannte Professor der Moralphilosophie begleitet einen jungen schottischen Adeligen auf Bildungsreise. Sie besuchen Voltaire in Genf; in Toulouse und in Paris beobachtet Adam Smith die vorrevolutionären Reformen, begegnet Politikern, Wissenschaftlern und den Vertretern der französischen Aufklärung: den »Ökonomisten« – und nicht zuletzt den Damen der Pariser Salons, die ihn umschwärmen.

Autor: Dr. Jörg Raach / www.berliner-kulturbrief.de

 


Veröffentlicht am: 20.11.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit