Startseite  

28.07.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Musikadvent

In wohl keiner Zeit des Jahres wird mehr Musik konsumiert, werden mehr Konzerte besucht, wird mehr gesungen als in der Advents- und Weihnachtszeit. Wer in dieser Zeit eine Kirche besucht, egal ob zum Gottesdienst oder zum Adventssingen, wird altbekannt und vielleicht auch neuere Weihnachtslieder hören und mitsingen.

Hier in Berlin sieht man an vielen Stellen Plakate, die zu solchen Veranstaltungen, aber auch zu Aufführungen des Weihnachtsoratorium einladen. Ich liebe dieses wundervolle und gewaltige Werk von Johann Sebastian Bach. Ich liebe auch die wundervollen Konzerte der Thomaner in "ihrer" Leipziger Kirche oder die des Kreuzchores in der Dresdener Kreuzkirche. Wie schon berichtet, konnte ich gerade zwei wundervolle Konzerte in Salzburg und Maria Alm genießen. Auch hier hohes Niveau, diesmal abseits des hochsubventionierten Kulturbetriebes.

Gott sei Dank muss man aber nicht quer durch Europa reisen, um die wundervollen Klangkörper aus fremden Gegenden zu genießen. So gab sich gestern das Mozarteumorchester aus Salzburg unter seinem Chefdirigenten Ivor Bolton die Ehre. Das Berliner Konzerthaus am Gendarmenmarkt war völlig ausverkauft - zu recht. Was die Damen und Herren zu Gehör brachten, ließ das Publikum jubeln. Glanzvoller Höhepunkt war der Auftritt des Klavierstars Fazil Say. Der Mann ist jeden Cent des Eintritts wert. Wo immer er auftaucht - hingehen.

Überhaut hingehen: Heute kann man sich jedes Konzert auf Youtube ansehen oder auf CD hören. Doch das ist alles nur ein schwacher Ersatz. Ein Konzert, das Orchester, den Dirigenten, den Solisten, aber auch das Publikum life zu erleben, ist durch nichts zu ersetzen. Die Musiker zu beobachten, zu sehen, wer so im Publikum ist, wie die anderen Konzertbesucher angezogen sind, wie sie während des Konzertes reagieren, das geht eben nur beim Besuch eines Konzertes. Außerdem ist es eine tolle Möglichkeit, sich wieder einmal chic anzuziehen und für einige Zeit dem vorweihnachtlichem Trubel zu entfliehen.

Ich mach mir jetzt erstemal mein Frühstück. Im Hintergrund läuft eine CD mit Weihnachtsmusik.

Ihnen wünsche ich ein genussvolles Frühstück. Besuchen Sie doch mal ein Konzert und genießen Sie die Atmosphäre - egal ob in einer Kirche, in einem kleinen Saal oder in einem großen Konzerthaus.

 


Veröffentlicht am: 06.12.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit