Startseite  

23.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Grand Hotel trifft 21. Jahrhundert

Am 1. März 2013 eröffnet an der Wiener Ringstraße, nahe des Burgtheaters und des Rathausplatzes, das Palais Hansen Kempinski Wien. STROMBERGER PR übernimmt ab sofort die PR-Arbeit für das Fünf-Sterne-Hotel. Es ist nach dem Kempinski Das Tirol in Kitzbühel, das zweite Haus der Hotelgruppe in Österreich. Mit seinem Neo-Renaissance-Gebäude und innovativen Ansätzen wie iPad-Check In und einer iPad-Version der klassischen Hotelinformationen von A wie Ausgehen bis Z wie Zimmerservice, schafft das Palais Hansen eine Symbiose aus traditionellem Wien und modernem Zeitgeist.

„Grand Hotels waren immer Trendsetter“, so Hoteldirektor Hans Olbertz. „An diese Tradition knüpfen wir an und kombinieren sie mit dem Lebensgefühl des 21. Jahrhunderts. Auch mit unserem gastronomischen Angebot möchten wir neue Maßstäbe in der Stadt setzen.“ Insgesamt 152 Zimmer und Suiten, zwei Restaurants, drei Bars, das Kempinski The Spa, ein Ballsaal und sechs verschiedene Veranstaltungsräume bietet das Hotel. 17 exklusive Residenzen mit Blick über Wien stehen zusätzlich zum Kauf. Seine ersten Gäste begrüßt das Palais Hansen im März und April mit einer Eröffnungsrate von 295 Euro für zwei Personen im Doppelzimmer inklusive Frühstück. Buchungen werden per E-Mail unter reservations.vienna@kempinski.com entgegengenommen.

Der unter Denkmalschutz stehende Hotelkomplex im ersten Bezirk wurde in der Zeit von 1869 bis 1873 nach Plänen von Theophil Hansen und Heinrich Förster als Hotel für die Weltausstellung erbaut. Er gilt als eines der wichtigsten Gebäude des Wiener Historismus. Für den Umbau zeichnen der Architekt Boris Podrecca und das Atelier Hayde Architekten verantwortlich. Podrecca prägte auch an anderen Stellen maßgeblich das Bild der österreichischen Hauptstadt. Er war mitverantwortlich für die Errichtung des Millennium-Towers und die Platzgestaltung vor dem Bahnhof am Praterstern. Der Innenausbau des Palais Hansen wird von dem Designer Jean Claude Laville realisiert, der bereits beim Umbau des historischen Kempinski Palace Portoroz in Slowenien Fingerspitzengefühl bei der Kombination von historischer Architektur und modernen Einflüssen bewies.

Weitere Informationen finden sich unter www.kempinski.com/wien.

 


Veröffentlicht am: 10.12.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit