Startseite  

24.10.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Let´s Cruze – mit dem gleichnamigen Chevrolet



Wann immer ich den Namen "Cruze" höre, denke ich sofort ans Cruisen und habe die Musik der Beach Boys im Ohr. Ob das California Girls ist, Surfin USA oder Good Vibrations. Nun ist der Chevrolet, von dem wir sprechen, zwar kein Cabrio, aber trotzdem ist die Assoziation vorhanden. Ob das ein cleverer Schachzug der viertgrößten Automarke der Welt ist oder reiner Zufall ist da eigentlich egal. Hauptsache, es ist so!

Darum geht es diesmal!

Es ist alles andere als einfach, von einem bereits erfolgreichen Auto eine neue Karosserievariante auf den Markt zu bringen. Die Designer werden immer an dem gemessen, was bereits bekannt ist. Dennoch hatte man bei Chevrolet keinerlei Sorgen, mit dem neuen Cruze Fließheck im hart umkämpften europäischen Kompaktwagensegment anzutreten. Und das hat auch seinen Grund: die Fließheckversion des Cruze kombiniert die Vielseitigkeit und die Eleganz eines Fünftürers mit den Vorzügen der preisgekrönten Cruze Limousine.



Das Outfit!

Von vorn ähneln sich die beiden Autos durch den typischen, zweigeteilten Kühler, einem Erkennungsmerkmal aller Chevrolet Modelle, tatsächlich. Das seitliche Profil zeigt natürlich den deutlichen Unterschied zwischen Viertürer und Fünftürer.



Power und Drive!

Seit Anfang 2012 bietet Chevrolet den Cruze mit einem modernen, sparsamen und effizienten 1,7-Liter-Turbodieselmotor an. Keine Frage, dass wir uns diesen Motor ? natürlich inklusive Auto drumherum - zum Test bestellt haben. Serienmäßig mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe gekoppelt, stellt der Motor 130 PS/96 kW bei einem Drehmoment von 300 Nm bereit. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 200 km/h, die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h beträgt in unserer Fließheckversion 9,8 Sekunden. Die Cruze-Versionen mit 1,7-Liter-Turbodieselaggregat werden zudem serienmäßig mit spritsparender Start-Stopp-Technologie geliefert. Der kombinierte Verbrauch liegt bei 4,5 Litern auf 100 Kilometer. Der neue Selbstzünder emittiert 117 Gramm CO2 pro Kilometer. Er ist somit mit dem grünen ?A?- CO2-Effizienz-Label ausgezeichnet. Damit gehört der Cruze zu den sparsamsten und effizientesten Chevrolet-Modellen.

Die Kosten!

Die günstigste Version des Chevrolet Cruze als Fließheck gibt es für ? 14.990,--, dafür bekommt man den 1.6 LS. Wir haben den 1.7 als LT getestet. Dafür sind dann ? 21.990,-- fällig

Das Gesamtbild!


Es ist keine Frage, die Designer müssen sich in keinem Fall verstecken. Der Cruze hat zumindest aus meiner Sicht durch die Fließheckversion sehr stark gewonnen. Wobei ich zugeben muss, dass ich beim Kauf eines Chevrolet Cruze noch ein anderes Eisen im Feuer sehe. Die Kombiversion, genannt Station Wagon.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter http://www.was-audio.de/aatest/2012_kw_50_Chevrolet_Cruze_1_7_Autotipp_kvp.mp3

Fotos: © GM Company

 

 


Veröffentlicht am: 10.12.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit