Startseite  

21.02.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 11. Dezember 2012

(Michael Weyland) Wer die staatliche Zulage zur Riester-Rente für  2010 noch erhalten will, muss diese bis Ende des Jahres beantragen. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung Bund in Berlin hin.  Denn die Zulage zur Riester-Rente erhält nur, wer diese beantragt. Den Zulagenantrag erhalten Riester-Sparer vom Anbieter ihres Riester-Vertrages. Der Antrag muss bis Ende 2012 beim Anbieter des Riester-Vertrags gestellt werden, um die Förderung für 2010 noch zu bekommen.  Wer die Zulage nicht für jedes Jahr gesondert beantragen will, kann seinen Anbieter bevollmächtigen, für ihn einen Dauerzulagenantrag zu stellen. Der Antrag auf Zahlung der Zulage verlängert sich dann Jahr für Jahr. Die Angaben in dem Dauerzulagenantrag sollten allerdings von Zeit zu Zeit überprüft werden. Ändern sich die persönlichen Lebensverhältnisse, wie zum Beispiel bei Heirat oder bei der Geburt eines Kindes, müssen die Angaben in dem Antrag angepasst werden.  Die volle staatliche Grundzulage beträgt 154 Euro pro Jahr. Die Kinderzulage beläuft sich pro Kind auf 185 Euro jährlich. Für Kinder, die ab 2008 geboren wurden, fließen sogar 300 Euro pro Jahr an Zulage.

Die Reserven der gesetzlichen Krankenversicherung haben mit derzeit etwa 23,5 Milliarden Euro einen neuen Rekordstand erreicht. Sie sind das Ergebnis einer überraschend guten Konjunktur in den vergangenen zwei Jahren. Denn aus Sorge vor einem geschätzten Defizit von bis zu zehn Milliarden Euro hatte die Bundesregierung Ende 2010 den Beitragssatz von 14,9 auf 15,5 Prozent angehoben. Wie sich jetzt zeigt, war diese Erhöhung zu hoch. Diese positive Gesamtentwicklung wirkt sich auch auf die BKK Wirtschaft & Finanzen (BKK WF) aus: Da sie bereits über die gesetzlich höchstmöglichen Rücklagen und Betriebsmittelreserven verfügt, wird sie - vorbehaltlich der endgültigen Genehmigung durch das Bundesversicherungsamt - auch für das Jahr 2013 eine einkommensunabhängige Prämie in Höhe von 72 Euro auszahlen. Die BKK WF schüttet damit im dritten Jahr nacheinander eine Prämie aus. Eine Antragstellung ist nicht notwendig. Auch im Laufe des Jahres 2013 in die BKK eintretende Mitglieder erhalten Anfang 2014 eine anteilige Prämie in Höhe von 6 Euro je Monat der Mitgliedschaft. Basis für den anhaltenden Erfolg der BKK WF liefert neben weiterhin unterdurchschnittlichen Leistungsausgaben die erfreuliche Mitgliederentwicklung. 

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.de/aanews/News20121211_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 11.12.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit