Startseite  

27.07.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Monarchy featuring Dita Von Teese

Nachdem Dita von Teese ein Monarchy Konzert auf dem Coachella Festival miterlebt hatte, twitterte sie begeistert ihren Fans davon. Die Musiker und die Burlesque Künstlerin kamen in Kontakt, schrieben sich erste Emails und weil sich Dita selbst als “Super-Fan” bezeichnet, buchte sie MONARCHY zu einem ihrer privaten Events in London, um dort aufzulegen und sich näher kennen zu lernen.

Im Dezember 2011 lädt Dita Andrew von Monarchy spontan ein, für 5 Tage nach Paris zu kommen, bei ihr zu wohnen und dort mit ihren Freunden Weihnachten zu feiern. Während der Tage in Paris machten sie Ausflüge in Museen, gingen in den Zirkus „Crazy Horse“, speisten auf dem Eifel Turm und verbrachten Weihnachten mit Leuten wie Diane Pernet, Catherine Baba, Ali Mahdavi, Mr Pearl und Eric Szmanda und anderen Designern, Künstlern und einer Domina.

Während dieser Tage entstand dann die Idee eine Monarchy Single mit Dita zu produzieren, für die es das erste Mal sein würde, dass ihre Stimme auf einer Release zu hören ist. Zurück in London machten sich Andrew und Ra sofort an die Arbeit und schrieben den Track „Desintegration“ für Dita Von Teese.
Thematisch geht es in dem Stück um das Verlieren des eigenen Gesichts in bestimmten Momenten, gegenüber dem Partner oder in Liebesbeziehungen, was anlehnt an die Metapher des “le petit mort”, welche auf den kurzen Moment der Geistesabwesenheit nach dem Sex anspielt – die symbolische Selbstaufgabe in einer Beziehung. Im Track selbst vermischt sich der vom Jazz beeinflusste, Marilyn Monroe-mäßig gehauchte Gesang Ditas mit harten Electro Tunes, den treibenden Vocals von Ra’s Refrain und knackig frischen Synthies. Der Sound fließt energiegeladen, einerseits experimentell und emotional, andererseits klassisch beinahe zeitgenössisch ins Gehör.

Das Video, welches ebenso wie das international gefeierte Monarchy Video zu “I Won't Let Go” von Roy Raz gedreht wurde, zeigt Dita von Teese als klassische, amerikanische 50er Jahre Hausfrau, die versucht sich mit sexuellen Fantasien aus der Monotonie ihrer Ehe zu retten. Der Anfang des Stücks wird von dem Schauspieler Eric Szmanda gesprochen, welcher Dita überhaupt erst auf die Musik Monarchys aufmerksam gemacht hatte, und der eine der Hauptrollen in der beliebten Serie „CSI“ spielt.

Für die Fotos war der bekannte Mode- und Portraitfotograf und früherer Creative Director des Crazy Horse Zirkus, Ali Mahdavi verantwortlich. Diese Kollaboration, diese unvergleichliche Dreier-Liebebeziehung und dieser Track sind das Resultat von inbrünstiger Kreativität und gegenseitiger Verehrung, denn Dita von Teese gibt die perfekte Muse und femme fatale für Monarchy. Eine mitreißende Melange die ihres Gleichen sucht.

 


Veröffentlicht am: 18.12.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit