Startseite  

24.07.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Oldtimer-Region Elsass: Gaumenfreuden und Fahrvergnügen

Eine Reise mit Gleichgesinnten durchs Elsass zählt zu den Höhepunkten einer jeden Oldtimersaison.

Das Elsass ist eine kleine Urlaubsregion für Feinschmecker. Dabei wirken die ersten Eindrücke einer Reise ins Elsass fast klischeehaft: urige kleine Ortschaften mit jahrhundertealten Fachwerkhäusern und Storchennestern auf den Dächern, einladende Weinlandschaften, Trachtenfeste und gemütliche Weinstuben.

Aber das Elsass ist auch eine moderne Region, die selbstbewusst in die Zukunft blickt. Die internationale Ausrichtung machte das Elsass im Laufe der vergangenen Jahrzehnte zu einem wohlhabenden Stück Frankreich: Vor allem Straßburg mit dem Sitz des Europäischen Parlaments ist heute eine moderne Industrie- und Verwaltungsstadt.

Oldtimerfreunde finden in der Ferienregion Unterelsass die ältesten traditionellen Dörfer Frankreichs. Alte Kirchen, mittelalterliche Burgen und kleine Museen überraschen den Besucher. Die mit reicher und vielfältiger Fauna gesegneten Wälder der Region Oberelsass und die Hänge der Vogesen gehören für Freunde alpiner Straßen zu den beliebtesten Ausflugszielen. Im Mittelpunkt des Oberelsass liegt die wunderschöne Stadt Colmar, die Hauptstadt des Département Haut-Rhin und an Kunstschätzen reichste Stadt des ganzen Landes ist.

Die Elsässische Weinstraße, die Route des Vins d'Alsace lädt auf ihrer 170 km langen Strecke dazu ein, eine Region kennen zu lernen, in der das Leben wie ein Kunstwerk ist. Auf nahezu jedem Meter bietet die Elsässische Weinstraße ein regelrecht idyllisches Bild, das einer Ansichtskarte gleicht: Schmucke Reben, die sich anschicken, die Vogesenwälder zu erklimmen, stolze mittelalterliche Burgruinen, Dörfer, umgeben von alten Befestigungsmauern, die heute nur noch das Glück der blumengeschmückten Gassen zu beschützen haben, „Winstubs“, die zur gemütlichen Einkehr auffordern, Winzerkeller in Feststimmung, aber auch jahrhundertealte Wohnhäuser, romanische Kirchen und noch aus der Renaissance-Zeit stammende Brunnen - all diese unvergesslichen Eindrücke bietet der Elsass und sind nicht nur für den frankophilen Oldtimerfreund immer eine Reise wert.

Vom Marlenheimer Tor bis zum Tor von Thann kann die Elsässische Weinstraße in ihrer ganzen Ursprünglichkeit erkundet werden. Weinverkostungen, das Flair mittelalterlicher Gassen und die Aussicht vom Gipfel eines Weinbergs sind nur ein paar wenige Punkte einer individuellen Entdeckungsreise. Dazu die kulinarische Fülle der elsässischen Küche und die herrlich frischen Elsässer Weine. Nun weiß der Oldtimerfreund, warum das Elsass zu den Regionen Frankreichs gehört, in denen der Feinschmecker gern verweilt.

Eine zauberhafte Route führt den historischen Automobilwanderer vom malerischen Ottrott über die Weinstraße und zahlreiche Pässe (Kreuzweg, Sainte-Marie-Aux-Mines, Oderen, Bussang), die in Frankreich Col genannt werden, hoch in die Vogesen. Die Strecke führt vom 884 m hohen Col d’Oderen durch eine grüne und hügelige Landschaft direkt in die Museumsstadt Mulhouse. Höhepunkt dort ist die Collection Schlumpf, das größte Automobilmuseum der Welt. Eine Besichtigung dort ist nicht nur Ehrensache, sondern auch ein einzigartiges Erlebnis, für das der Reisende schon ein paar Stunden einkalkulieren sollte.

Eine weitere sehenswerte Tour beginnt mit der Fahrt in Richtung Saverne. Am Rhein-Marne-Kanal gibt es eine in Europa einmalige technische Sehenswürdigkeit: der Schrägaufzug für Schiffe von St-Louis-Arzviller. Von Saverne aus führt eine schmale Landstraße am Kanal entlang, vorbei an Lutzelbourg mit seiner Burgruine. Nach 17 km liegt rechterhand das Schiffshebewerk. Von dort aus steuern die Oldtimer die steinernen Zeugen der berühmten Maginot Linie im Norden des Elsass an, wo am Col du Pfaffenschlick ein traditionelles Gasthaus mit hervorragender Küche zur Rast einlädt. Über die Region des Töpferhandwerks (Betschdorf und Soufflenheim) geht es an Straßburg vorbei zurück in Richtung Obernai, wo zum Beispiel der Chef des Hotel L’Ami Fritz ein großes Herz für Oldtimer hat.

Eines der beliebtesten Ausflugsziele der Region lässt sich auch gut mit dem Schnauferl erkunden: Ziel ist die von Kaiser Wilhelm II. wiederaufgebaute Haut-Koenigsbourg. Sie liegt zwischen Strasbourg und Colmar in der Nähe von Selestat auf einem 757 m hohen Bergkegel am Osthang der Vogesen. Kaiser Wilhelm II. ließ das Gemäuer aus dem 12. Jahrhundert ab 1899 als Ritterburg im Stil des 15. Jahrhunderts wieder aufbauen. Vom Westbollwerk aus hat man einen herrlichen Ausblick in die Rheinebene bis zum Schwarzwald. Von dort lädt ein schöner Cruise in Richtung Rheinebene ein, wo mit Wein, Kaffee mit Gebäck oder einem Dutzend Schnecken der Gaumen noch einmal vom Elsass verwöhnt wird.

Bild: Deutsche Oldtimer-Reisen

 


Veröffentlicht am: 10.01.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit