Startseite  

11.12.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Automobil-News vom 19. Januar 2013

(Michael Weyland) Die Technologien, die Audi für das pilotierte Fahren der Zukunft konzipiert, finden auch bei US-Experten große Anerkennung. Die Zeitschrift „Popular Science“ hat das Audi-System für pilotiertes Parken in Parkhäusern zum „Product Of The Future“ ernannt. Die Redaktion honoriert damit die wichtigsten Entwicklungen, die Audi auf der Consumer Electronics Show 2013 (CES) in Las Vegas präsentiert hat. Das System steht unmittelbar vor dem Start in die Praxisphase – derzeit stattet Audi ein Parkhaus in Ingolstadt mit der notwendigen Technik aus. Mit der neuen Technologie können Autos selbsttätig in Parkhäusern und Tiefgaragen ein- und wieder ausparken. Der Fahrer aktiviert die Funktion mit Hilfe einer Smartphone-App. Der Zentralrechner im Parkhaus übernimmt Teile der Steuerungsfunktion und lotst das Fahrzeug per WLAN zum nächsten freien Parkplatz.

Auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit feierte das "Urban SUV Concept" seine Weltpremiere. Honda gibt damit einen ersten konkreten Ausblick auf seinen neuen kompakten Crossover, der in Japan Ende 2013 auf den Markt kommen soll, bevor er 2014 in den USA und anschließend in Europa und weiteren Regionen in den Handel rollt. Das "Urban SUV Concept" ist das erste Fahrzeug, das auf der neuen globalen Honda Plattform für Klein- und Kompaktmodelle basiert. Sie soll unter anderem das Fundament des kommenden Honda Jazz bilden. 
Eine klare, dynamische Linienführung prägt das Äußere des "Urban SUV Concept". Unter seiner Haube kommt die neue Honda Motor- und Antriebsgeneration "Earth Dreams Technology" zum Einsatz, die sich durch eine einzigartige Verbindung von Fahrspaß und Effizienz auszeichnet. Gebaut wird der kompakte Crossover im neuen Honda-Werk in Celaya (Mexiko). Dort wird auch der Jazz produziert.

Der neue Mazda6 gehört zu den wertstabilsten Fahrzeugen seines Segments. Eine neue Studie von EurotaxGlass’s bescheinigt der neuen Modellgeneration des Mittelklassefahrzeugs in der Kombi-Variante nach drei Jahren Laufzeit und 60.000 Kilometern in der 2,2-Liter SKYACTIV-D Dieselmotorisierung (110 kW/150 PS) einen Restwert von 47 Prozent. Damit liegt der neue Mazda6 Kombi nur knapp hinter dem Segmentführenden und vor wichtigen Wettbewerbern wie Toyota Avensis, Opel Insignia, Hyundai i40 und Ford Mondeo.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.de/aanews/autonews20130118_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 19.01.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit