Startseite  

27.05.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: König Winter

Klimawandel hin oder her, im Januar sinken in Deutschland die Temperaturen unter den Gefrierpunkt, es schneit und Blitzeis ist jetzt auch kein Wunder. Das ist schon seit Tausenden von Jahren so und doch sind wir jedes Jahr davon überrascht.

Mich überrascht nicht der Winter, sondern die Tatsache, dass wir Menschen so schlecht mit den Auswirkungen von Kälte, Eis und Schnee umgehen können. Wir fliegen auf den Mond, führen Tag für Tag mit moderneren Waffen Krieg und sind weltweit vernetzt, gegen einige Schneeflocken sind wir jedoch anscheinend machtlos. Kaum wird es kalt und der Schneefall setzt ein, steigen die Unfallzahlen auf unseren Straßen an und haben die Chirurgen Urlaubssperre. Erstaunlich ist auch, dass es in einem Land, dass auf einen funktionierenden Verkehr angewiesen ist, dieser regelmäßig bei winterlichem Wetter teilweise zusammenbricht.

Wieso sind wir nicht in der Lage, Technologien zu entwickeln die uns in die Lage versetzten, auch bei Eis und Schnee mobil zu bleiben? Sollten wir uns deshalb auf den Klimawandel, der uns höhere Temperaturen bescheren soll, zu freuen? Eher nicht. Sollen wir darauf hoffen, dass der Technologietreiber schlechthin - das Militär - die entscheidende Idee hat? Auch nicht gut. Sollen wir Winterwetter einfach als das hinnehmen, was es ist, kalt und glatt? Wenn wir das machen, müssten wir zumindest unser Leben im Winter umstellen. Keine Dienst- und Urlaubsreisen bei Eis und Schnee. Pendler beziehen ihre Winterquartiere in der Nähe ihrer Arbeitsorte. Auf Schulbusse angewiesene Kinder ziehen in Internate oder lernen von zu Hause aus.

Alles quatsch. Wir müssen nur unsere grauen Zellen richtig anstrengen. Wer Technologien entwickelt, wie wir auch bei widrigen Witterungsbedingungen mobil bleiben können, der verdient sicherlich viel Geld. Das liegt im wörtlichen Sinn auf der Straße. Ich bin gespannt, wer es aufheben wird.

Das sollte möglichst bald geschehen, denn selbst die Modemacher gehen davon aus, dass der nächste Winter kommt. Warum sonst haben sie gerade in Berlin ihre  Kollektionen für den Herbst/Winter 2013/2014 präsentiert? Uns warm anzuziehen, scheint genetisch vorprogrammiert zu sein. Bei Eis und Schnee von A nach B zu eilen, gehört nicht zu unseren seit Jahrtausenden erworbenen Fähigkeiten. Da bleibt man lieber in seiner Höhle.

Ich mache mir jetzt mein Frühstück. Dann muss ich los. Hoffentlich fährt die Berliner S-Bahn so pünktlich wie an den vergangenen Tagen.

Ihnen wünsche ich ein schönes Frühstück und eine unfall- und verspätungsfreie Fahrt. Genießen Sie doch einfach die weiße Pracht.

 


Veröffentlicht am: 22.01.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit