Startseite  

26.04.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Für Sie entdeckt: Waidmanns Spezialitäten

Gesund, nachhaltig und lecker - seit einigen Jahren landen bei Familie Kruse und Schröder bei ihren gemeinsamen Kochabenden hauptsächlich Wildfleisch sowie Produkte aus der Region in den Kochtöpfen. Besonders von der erstklassigen Qualität des Wildfleisches, das aus eigener Jagd in heimischen Revieren aus dem Landkreis Rotenburg (Wümme) stammt, sind die beiden Familien überzeugt. Schließlich war dies auch der Anlass, eine eigene Marke für regionale Wild-Spezialitäten zu entwickeln.

Seit Herbst 2012 präsentieren die Freunde unter dem Namen "Waidmanns" hochwertige Wilderzeugnisse von selbsterlegtem Wild sowie traditionell hergestellte Konfitüren, Honig, Senfe und Salze, von denen viele Produkte SlowFood tauglich sind, in ihrem Online-Shop www.waidmanns.de. Auf Anfrage gibt es klassische Braten wie Reh-, Dam- oder Schwarzwild- Keulen und -Rücken sowie auf Vorbestellung herrlich mariniertes Grill-Fleisch und Grill-Burger. Der Anspruch, verantwortlich mit Lebensmitteln und Ressourcen umzugehen und das erklärte Ziel, sich bewusst zu ernähren, teilen die beiden Familien seit sie sich kennen. "Unlesbare Etiketten, Aromastoffe, Geschmacksverstärker - wir hatten genug davon", so Kerstin Kruse. "In Zeiten, in denen Fast Food etabliert und Teil einer auf Schnelligkeit ausgerichteten Gesellschaft geworden ist", führt Lars Kruse weiter, "kehren wir bei der Herstellung unserer Produkte zu den Wurzeln zurück. Nicht zu Lasten der Natur, sondern mit der Natur."

Ob Konfitüre, Honig, Senfe, Salze oder Fleisch, alle von "Waidmanns" angebotenen Spezialitäten unterliegen streng auferlegten Richtlinien. "Wir verzichten auf Massenproduktion und setzen stattdessen auf liebevoll und in traditionell handwerklicher Art hergestellte Lebensmittel", so Hans-Peter Schröder und erklärt weiter: "Die Produkte sind frei von gentechnisch veränderten Rohstoffen sowie Zusatz- und Aromastoffen. Ebenfalls lassen wir vom Einsatz von Emulgatoren, Citronensäure und Verdickungsmitteln ab."

Auch für die Qualität der Wild-Spezialitäten gelten besondere Kriterien: "Die verarbeiteten Tiere stammen aus heimischen Revieren, welche in freier Wildbahn erlegt wurden", informiert Lars Kruse und erläutert: "Auf Wild aus Gattertierhaltung und den Zukauf ausländischem Wildfleisch verzichten wir komplett. Unser Wildbret reift nach dem Erlegen sorgfältig und wird anschließend von der Landschlachterei Miesner aus Sothel fachgerecht verarbeitet."

 


Veröffentlicht am: 28.01.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit