Startseite  

19.08.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Haare - des Mannes Stolz

Heute frühstücke ich etwas später, denn ich hatte zu früher Morgenstunde schon einen Friseurtermin. Bei mir hat ein neuer Laden aufgemacht und ich wollte ihn mal ausprobieren. Gar nicht schlecht. Edelstahl, die Farben Schwarz und Silber überwiegen, meine Friseurin - irgendwie klingt für mich Frisöse sympathischer - sehr kompetent: Ein guter neuer Friseur.

Schnell kam ich mit der Frau, die Kamm und Schere an mein Haupthaar legte, ins Gespräch. Es ging - oh Wunder - um Männer und ihre Haare. Mir ist ziemlich egal, dass immer mehr von meiner Denkerstirn sichtbar wird. Das ist halt so. Klar bin ich nicht sauer darüber, dass diese Entwicklung nur sehr langsam vorschreitet. Das ich ansonsten viele und feste Haare habe, hörte ich auch gern.

Was mich dann doch wunderte, war, was die junge Dame mir über Männer und ihre Haare so erzählte. Viel mehr Männer als ich vermutete haben demnach massive Problem mit der weniger werdende Haarpracht. Sie setzten das mit zurück gehender Männlichkeit und Attraktivität gleich. Kein Wunder, dass solche Männer viel Geld für den Erhalt und noch mehr für  die Wiederkehr ihrer Haarpracht ausgeben. Kein noch so unsinnig klingende Maßnahme wird ausgelassen, jedes noch so absonderliches Mittel ausprobiert. Ein riesiger Markt, von dem einer kaum etwas ahnt. Ob es auch illegale Mittel gibt konnte mir die Herrin über die Männerköpfe nicht sagen. Doch bei so viel Leidensdruck ist wohl ziemlich viel möglich.

Meine Frage, warum sich die fast Haarlosen nicht die verbliebenden Haare abrasieren ließen, konnte sie nicht so richtig beantworten. Doch, so war zu erfahren, laufen viel mehr Männer mit Glatze rum, als es naturgegeben wäre. Glatze ist für viele Männer deutlich männlicher, als ein Haarkranz.

Ich bin - das wusste ich selbstverständlich - haarmäßig ganz weit vorn. Immer mehr Männer entscheiden sich gerade für einen Vollbart. Diese Entscheidung traf ich schon vor gut 40 Jahren. Mann muss nur warten können.

Frisch frisiert genieße ich jetzt mein Frühstück. Nachher werde ich mal googeln, was es so an verrückten Mittelchen zum Erhalt der Haarpracht gibt.

Ihnen wünsche ich ein schönes Frühstück. Hoffentlich finden Sie heute kein Haar in der Suppe.

 


Veröffentlicht am: 30.01.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit