Startseite  

29.04.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Du hast die Haare schön...

... heißt es in einem Ballermann-Hit. Es freut Mann, wenn er das hört, denn für viele sind die Haare sehr wichtig. Das wurde mir gestern klar, als ich die Talkshow mit Markus Lanz schaute. Einer der Gäste war Tony Marshall. Der gerade 75. Jahre alt gewordene Schlagersänger ist bekennender Haarteil-Träger und das schon seit Jahrzehnten.

Nur wenige Meter von ihm entfernt saß Moderator Yared Dibaba - ein Mann mit Glatze. Damit war (fast) die gesamte Bandbreite des männlichen Umgangs mit dem Kopfhaar vertreten, denn Bundesminister Dirk Niebel scheint sich um seine Haarpracht ebenso wenig zu sorgen, wie Moderator Jan Böhmermann, der schon in jungen Jahren heftige "Geheimratsecken" hat.

Beobachtete man die Herren, als es um ihre Haare, ob echte oder künstliche oder fehlende geht, so war schön zu sehen, wie eitel und verletzlich Männer beim Thema Haare reagieren. Tony Marshall verteidigte sich vehement und hörte gar nicht auf, andere Haarteil-Träger zu benennen. Hoffentlich fühlte sich niemand in seiner Würde gekrängt. Die Glatze von Yared Dibaba interessierte dagegen nur insofern, als man den Schlagersänger überzeugen wollte, seine künstliche Haarpracht auf die Glatze des Moderators "verpflanzen" zu lassen.

Doch warum beschäftig mich das? Haarteile für Männer waren früher selbstverständlich. Danach sind sie in Verruf gekommen. Wahre Männer haben einen vollen Haarschopf und demonstrieren so auch ihre Potenz. Das ist wohl immer noch so. Allerdings haben Glatzenträger auch Dank vieler prominenter und potenter "Oben-Ohne-Träger" hier sehr viel Boden gut gemacht.

Es scheint also gar nicht um die Haare selber zu gehen, wenn Männer (fast) alles dafür tun, irgendwie oben rum füllig zu erscheinen oder eben "blank" zu ziehen. Die Haare sind nur ein sichtbarer Ausdruck für Männlichkeit, für Leistungsfähigkeit, für Potenz und Jugendlichkeit. Schütteres Haar suggeriert genau das Gegenteil. Gut dran ist übrigens auch, wer noch relativ viele graue Haare hat. Ich hoffe das zumindest, denn zu dieser Gruppe gehöre ich auch. Allerdings stimme ich auch der Aussage von Yared Dibaba zu, der bei Lanz meinte, ein schönes Gesicht braucht viel Platz.

Ich mache mir jetzt mein Frühstück. Da fällt mir ein, dass ich mir noch einen Termin bei meiner Friseurin holen will.

Ihnen wünsche ich ein genussvolles Frühstück. Ich hoffe, Sie finden heute kein Haar in der Suppe.

 


Veröffentlicht am: 22.02.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit