Startseite  

28.02.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 12. März 2013

(Michael Weyland) Wenn es um kurzfristige Finanzierungen geht, greifen viele Konsumenten häufig ganz selbstverständlich auf den Dispokredit ihrer Bank zurück. Welche Kosten dabei entstehen, ist vielen jedoch nicht bewusst, wie eine aktuelle Barclaycard Studie zeigt: 49 Prozent kennen den eigenen Dispo-Zinssatz nicht oder nennen einen Zinssatz, der deutlich vom durchschnittlichen Dispo-Zinssatz abweicht. Dass ein Ratenkredit oft die zinsgünstigere Alternative ist, wissen zwar 74 Prozent, ebenso viele Verbraucher nutzen ihn jedoch nicht aus Sorge vor vermeintlich hohen bürokratischen Hürden. Dabei kann ein Ratenkredit wie der Ratenkredit von Barclaycard mit Festzins heute genau so flexibel und unkompliziert sein wie ein Dispo.

Mehr als 23 Millionen Arbeitnehmer haben ein Anrecht auf sogenannte vermögenswirksame Leistungen - doch nur 14 Millionen von ihnen nutzen diese auch. Fast jeder zweite Angestellte verzichtet also jährlich auf Geld, das ihm eigentlich zustehen würde. Dabei ist das Prinzip dieser Leistungen simpel.  Der Arbeitgeber überweist seinen fest angestellten Mitarbeitern jeden Monat einen bestimmten Betrag, der von Branche zu Branche unterschiedlich ausfällt. Das kann nach Angaben des Stuttgarter Finanzdienstleisters Pecunis AG  von 6,65 Euro bei Beamten und Angestellten des öffentlichen Dienstes bis hin zu 40 Euro im Bankensektor gehen. Ob und wie viel vermögenswirksame Leistungen gezahlt werden, hängt davon ab, ob sich der Arbeitgeber durch eine Betriebsvereinbarung oder einen Arbeits- oder Tarifvertrag dazu verpflichtet hat.

Die Ausgaben für Krankenhausbehandlung, Ärzte und Zahnärzte sind gestiegen, dennoch schreibt Deutschlands größte Betriebskrankenkasse schwarze Zahlen: Die Siemens-Betriebskrankenkasse SBK wird das Jahr 2012 mit einem Überschuss von 46,9 Mio. Euro abschließen. Das Geld fließt in Rücklagen und Vermögen, damit kann die SBK bereits jetzt einen Zusatzbeitrag bis 2015 ausschließen.   Ausgaben von 2,4 Mrd. Euro stehen im Jahr 2012 Einnahmen von über 2,44 Mrd. gegenüber. Damit wird die SBK voraussichtlich ein Ergebnis von 46,9 Mio. Euro erwirtschaften, so das vorläufige Ergebnis des Jahres 2012. Die endgültigen Zahlen stehen im April 2013 fest.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.de/aanews/News20130312_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 12.03.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit