Startseite  

19.10.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: "Alte Fritz-Gen"

Das kennt wohl jeder: Menschen aus verschiedenen Städten treffen aufeinander und schon geht es darum, wer aus der schönsten, ungewöhnlichsten, coolsten, interessantesten und angesagtesten Stadt kommt.

Mir ging es gestern in Hamburg so. Der Schweizer Nobel-Bügeleisen-Hersteller Laurastar präsentierte im SOR-Store seine neue Bügelstation. Da trafen sich Kolleginnen und Kollegen aus Hamburg, Düsseldorf, Kassel, Berlin und einigen kleineren Orten. In der Diskussion, welche Stadt wohl die oben genannten Kriterien erfüllt, warf der Kollege aus Kassel schnell das Handtuch. Blieben noch die drei anderen Großstädte im Rennen.

Klar machte ich mich für Berlin, meiner Heimat- und Lieblingsstadt stark. Die anderen lobten die ihren. Sicherlich bietet Hamburg sehr viel Lebensqualität und auch über Düsseldorf lässt sich einiges gutes (Kölner sind da wohl anderer Ansicht) sagen. Doch Berlin ist anders. Darüber waren wir uns denn doch sehr schnell einig. Auch ein aus Wien angereister Kollege stimmte dem zu, meinte aber nicht zu unrecht, dass Berlin nicht Deutschland und Wien nicht Österreich sei.

Interessant war, dass man Berlin und Wien bescheinigte, dass man in beiden Städten toleranter als im übrigen Land sei. Bei den Berlinern ist mir das klar, denn wir haben das "Alte Fritz-Gen". Damit meine ich, dass wir in der Hauptstadt die Äußerung von Friedrich dem Großen, wonach jeder nach seiner Fasson selig  werden soll, total verinnerlicht haben. Hier kann jeder so leben wie er will. Hier kann jeder machen was er will, so lange er damit seine Mitmenschen nicht zu sehr nervt. Klar regen wir uns schnell über alles auf. Doch am Ende siegt das "Alte Fritz-Gen". Das ist übrigens nicht angeboren. Das nistet sich bei fast jedem, der einige Zeit in Berlin lebt, in die DNA ein. Ob diese Toleranz dann lebenslang implantiert bleibt? Ich hoffe es!

Ich mache mir jetzt mein Frühstück. Gibt es eigentlich ein typisch Berliner Frühstück? Bauarbeiter schätzen Mettbrötchen und schwarzen Kaffee. Die um11-Uhr-Frühstücker eher Milchkaffe und Croissants.

Ihnen wünsche ich ein schönes Frühstück. Wie sieht das typische Frühstück in Ihrer Stadt, in Ihrer Region aus?

 


Veröffentlicht am: 22.03.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit